Kosten & Bewertungen zum digitalen Somikon Türspion Somikon Tests: Digitaler Türspion mit Bewegungserkennung

Der digitale Türspion Somikon PX3697-944 soll klassische Modelle ersetzen und ihre Bedienung komfortabler machen. Unseren Sicherheitsexperten fielen beim genaueren Hinsehen jedoch gleich einige Schwächen auf, die jeder vor dem Kauf kennen sollte. Wir erklären, was den digitalen Türspion auszeichnet und welche smarte Alternativen es dazu gibt. 

Ein TFT-Farb-Display an der Tür-Innenseite verrät wer geklingelt hat

Unsere Bewertung zum digitalen Türspion von Somikon

Der Somikon Türspion verspricht seinen Nutzern einen schnellen Überblick durch die Verbindung einer Kamera mit Bewegungsmelder und Innendisplay zur Liveansicht. Auf Wunsch ist auch eine Alarmfunktion aktivierbar.

Insgesamt fanden wir das Preis-Leistungsverhältnis dieses Modell jedoch nicht überzeugend. So hätten wir uns für den Preis von rund 100 Euro z. B. eine im Lieferumfang enthaltene Speicherkarte gewünscht, damit Nutzer gleich loslegen können. Außerdem finden wir die Akku-Reichweite von maximal zwei Monaten - zumal im Standby-Modus- für deutlich zu gering.

Nicht zuletzt kann es bei Nutzung der automatischen Filmfunktion schnell zu rechtlichen Problemen kommen. Denn das Filmen öffentlicher Bereiche wie Straßen ist nicht ohne Weiteres möglich, da hier Persönlichkeitsrechte gewahrt werden müssen. Ähnliches gilt für Flure und Treppenabgänge in Mehrfamilienhäusern. Bei einer solchen Wohnsituation sind intelligente Türsysteme mit individuell einstellbaren Aktivitätszonen die bessere Wahl. Diese gibt es zu einem vergleichbaren Preis z. B. von Ring.

Vorteile des digitalen Türspions von SomikonNachteile des digitalen Türspions von Somikon
  • Kann als Ersatz für optische Türspione mit Bohrungsdurchmesser von 13 bis 58 mm dienen
  • TFT-Farb-Display mit 7,1 cm (2,8 Zoll) Diagonale
  • integrierte Alarmanlage
  • PIR-Sensor mit 2 m Reichweite
  • Automatische Kennzeichnung der Aufnahmen mit Uhrzeit und Datum
  • Türbohrung erforderlich
  • Keine Micro USB-Karte im Lieferumfang enthalten
  • Nur Speicherung auf Micro SD Karte möglich, wodurch Einbrecher u. U. Beweisbilder vernichten können
  • Bewegungsmelder reagiert laut Erfahrungsberichten manchmal zu langsam und die Aufzeichnung erfolgt erst, wenn niemand mehr vor der Tür steht
  • Akku hält laut Hersteller auch im Standby Modus nur 2 Monate

Digitaler Türspion von Somikon - Design und Ausstattung

Der digitale Türspion Somikon PX3697-944 besteht aus zwei Teilen, die über ein Kabel verbunden werden. Das außen sitzende Element ähnelt dabei einem klassischen Türspion und ist mit einer Kamera, einem Bewegungsmelder, einer Infrarot-LED und einem Klingelknopf versehen. Auch wenn Besucher die bereits vorhandene Haustürklingel nutzen, erfolgt dank Bewegungserkennung eine automatische Aufzeichnung.

Der digitale Türspion erkennt Besucher dank integriertem Bewegungsmelder automatisch

Am LCD-Monitor an der Türinnenseite lässt sich eine Micro-USB-Speicherkarte mit maximal 32 GB Größe unterbringen. Die Aufzeichnung der Überwachungsbilder per Cloud ist hingegen nicht vorgesehen. Das kann zum Problem werden, wenn sich Einbrecher Zugang zur Wohnung verschaffen und die Speicherkarte zerstören.

Besonderheiten und Funktionen des digitalen Türspions von Somikon

Für unterschiedliche Verwendungszwecke des digitalen Türspions bietet Hersteller Somikon drei unterschiedliche Nutzungsarten. Diese sind:

  • Torwächter-Modus: Bei Bewegungserkennung wird wahlweise automatisch ein Foto oder ein kurzes Video erstellt.
  • Türspion-Modus: Durch Klingeln werden Bildschirm und Live-Übertragung der Außenaufnahmen automatisch gestartet.
  • Alarm-Modus: Nutzer können festlegen nach welchem Zeitraum der Bewegungssensor eine Person vor der Tür als gefährlich einstufen und Alarm schlagen soll.
Ein Kabel verbindet den Außenteil mit dem Display an der Türinnenseite

Somikon Türspion: Tests und Bewertungen im Überblick

  • Das Portal vergleich.org bewertete Somikon PX3697-944 mit sehr gut. (Stand: 01/2020)
  • Von expertentesten.de erhielt der digitale Türspion Somikon PX3697-944 die Note 2,17. (Stand: 01/2020)
  • Das Team von gartentipps.com kürte Somikon PX3697-944 mit der Note sehr gut und kürte den digitalen Türspion zum Vergleichssieger. (Stand: 01/2020)

Preise und Verfügbarkeit des digitalen Somikon Türspions PX3697-944

Somikon Türspion-Kamera
Türspion, Überwachungs-kamera und Alarmanlage kombiniert. Inkl. 100 Grad Erfassungswinkel und Bewegungssensor. -57%
Türspion, Überwachungs-kamera und Alarmanlage kombiniert. Inkl. 100 Grad Erfassungswinkel und Bewegungssensor.
UVP 229,90 €
Stand: 02.04.2020

Ring Doorbell – smarte Alternative zum Somikon Türspion

Die Ring Türklingeln mit integrierter Kamera können im Vergleich zum Somikon Türspion auch in Verbindung mit Glastüren genutzt werden, da hier keine Bohrung in der Tür nötig ist. Sie sind zudem mit Amazons Sprachassistentin Alexa kompatibel und speichern Aufnahmen in einer Cloud. So haben Diebe auch bei Zerstörung der Kamera keine Chance die Beweisbilder zu manipulieren.

Ring Video Doorbell 2
Beliebte Gegensprechanlage in der zweiten Version: Kristallklares 1080p HD Video samt Nachtsicht Modus, Akkulaufzeit 6-12 Monate -10%
Beliebte Gegensprechanlage in der zweiten Version: Kristallklares 1080p HD Video samt Nachtsicht Modus, Akkulaufzeit 6-12 Monate
UVP 199,00 €
Stand: 02.04.2020

Digitaler Somikon Türspion PX3697-944  – Technische Details

  • TFT-Farb-Display mit 7,1 cm (2,8 Zoill) Diagonale
  • PIR-Sensor mit 2 m Reichweite
  • 100 Grad Erfassungswinkel
  • Integrierter Li-Ion Akku mit 1.800 mAh, für bis zu 2 Monate Stand-by-Zeit
  • Geeignet für microSD(HC)-Karten bis zu 32 GB
  • Geeignet für Gucklöcher mit Ø 15 - 58 mm, Türdicke 35 - 95 mm
  • Lieferumfang: LCD-Monitor für die Türinnenseite, digitaler Türspion, Micro-USB-Kabel, 2 Paar Schrauben, Metallbeschlag, Netzteil, Bedienungsanleitung
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Sammelte schon im Studium Erfahrungen mit innovativen Ambient Assisted Living Geräten und bloggte viele Jahre darüber. Mariella Wendel gehört von Anfang an zum home&smart-Redaktionsteam und testete die Echo Lautsprecher bereits vor der Markteinführung in Deutschland. Außerdem verfasste sie 2017 die erste umfassende Übersicht Alexa kompatibler Geräte. Heute zählen außerdem intelligente Haushalts-Gadgets und fernsteuerbare Gartengeräte zu ihren Lieblingsthemen.