Wochenendprojekt: In nur 5 Schritten zum DIY Smart Home Gut, günstig, schnell? Hausautomation als Wochenendprojekt

Lässt sich das Zuhause an nur einem Wochenende in ein Smart Home umwandeln? Wir sind dieser Frage nachgegangen und haben tatsächlich einen Weg gefunden, um durch smarte Nachrüstgeräte schnell und einfach mehr Komfort, Sicherheit und Entertainment in die eigenen vier Wände zu bringen. Dafür sind noch nicht einmal tausende Euro nötig.

Schon mit wenig Aufwand sind viele smarte Funktionen nutzbar

Schritt 1: Wie viel Smart Home darf’s denn sein? 

Bevor es losgeht, sollte sich jeder zukünftige Smart Home Besitzer Gedanken über seine Wünsche und Bedürfnisse machen. Welche dies sind, lässt sich ganz einfach über folgende Fragen herausfinden:

  • Schwerpunkt festlegen: Sind Komfort und Entertainment besonders wichtig oder geht es eher darum, die Sicherheit während der eigenen Abwesenheit zu erhöhen?
  • Steuerung: Soll möglichst viel automatisch ablaufen oder möchte ich Geräte eher spontan per App oder Sprachbefehle steuern? Viele Smart Home Komponenten bieten beide Möglichkeiten. Am günstigsten sind jedoch die Geräte, die „nur“ über eine App verfügen.
  • Umfang: Genügt es mir, ausgewählte Geräte (z. B. den Smart TV) fernzusteuern oder sollen auch alle Heizthermostate und Lampen auf Zuruf gehorchen? Expertentipp: Bei besonders umfassenden Nachrüstungsmaßnahmen lohnt es sich, meist ein Smart Home System anzuschaffen, um die einheitliche Steuerung zu vereinfachen.
  • Preis: Wie viel Geld steht zur Verfügung? Wir empfehlen mindestens 200 Euro für die Hausautomation einzuplanen. Dafür sind bereits die wichtigsten Grundkomponenten erhältlich.
Wir testen und bewerten bereits seit 2016 Smart Home Produkte

Schritt 2 Grobplanung: Smart Home Anwendungsbereiche auswählen

Nachdem ungefähr klar ist, welche Schwerpunkte das Wochenendprojekt auszeichnen sollen, geht es darum, aus einer Vielzahl an potenziellen Anwendungsbereichen die eigenen Favoriten auszuwählen. Im folgenden Überblick haben wir einige der beliebtesten Smart Home Anwendungen zusammengefasst:

  • Sprachsteuerung: z. B. über Alexa, Google Assistant, Siri. Inzwischen gibt es für nahezu jedes elektrische Gerät eine sprachsteuerbare Variante oder eine passende Nachrüstlösung. Dementsprechend sind auch alle nachfolgend genannten Anwendungen auf Wunsch per Zuruf bedienbar.
  • Lichtsteuerung: Zu den beliebtesten smarten Lichtlösungen gehören aktuell Philips Hue, IKEA TRÅDFRI und OSRAM Smart+. Wer keine Lust hat, gleich ein ganzes System zu installieren, findet in unserem WLAN-Lampen Überblick günstige Alternativen, die auch ohne Smart Home Zentrale nutzbar sind.
  • Heizungssteuerung: Der beliebteste Anbieter smarter WLAN-Nachrüstlösungen für Heizkörper- oder Wandthermostate ist derzeit tado°, dessen Komponenten im Premiumbereich angesiedelt sind. Deutlich günstiger ist das Eurotronic Spirit ZigBee Heizkörperthermostat. Es kann nicht über WLAN vernetzt werden, ist dafür aber über Echo Plus direkt mit Alexa steuerbar.
  • Haushalt: Von der Kaffeemaschine über den Wasserkocher bis hin zur Stehlampe oder Waschmaschine sind inzwischen fast alle elektronischen Geräte als smarte Version erhältlich oder günstig nachrüstbar. Zu den am stärksten nachgefragten Produkten gehören dabei Saugroboter und Mähroboter.
  • Sicherheit: Es muss nicht gleich eine umfassende Alarmanlage sein, bereits wenige Bewegungssensoren können die Sicherheit deutlich erhöhen.
  • WLAN-Steckdosen: Diese praktischen Zwischenstecker verbinden auch herkömmliche Elektrogeräte mit einem Sprachassistenten oder ausgewählten Smart Home Apps. Unser WLAN-Steckdosen-Vergleichssieger TP-Link HS110  steuert angeschlossene Geräte nicht nur per App, Alexa oder Google Assistant, sondern misst gleichzeitig auch noch den Energieverbrauch.
TP-Link HS110
Steckdose mit Verbrauchsanzeige und App Steuerung, funktioniert perfekt mit Amazon Echo und Google Home -32%
Steckdose mit Verbrauchsanzeige und App Steuerung, funktioniert perfekt mit Amazon Echo und Google Home
UVP 29,99 €
Stand: 05.08.2020

Schritt 3: Was passt zusammen? Kompatible Geräte finden

Sobald alle gewünschten Anwendungsbereiche feststehen, muss geprüft werden, ob die dafür nötigen Smart Home Geräte miteinander kompatibel sind. Um langwieriges Suchen zu verhindern, lohnt es sich daher, zuerst ein Smart Home System oder einen Sprachassistenten auszuwählen und alle anderen Produkte dazu passend zu kaufen.

Damit es bei der Installation nicht zu Enttäuschungen kommt, müssen diese Vorbereitungsmaßnahmen unbedingt vor dem eigentlichen Wochenendprojekt erfolgen.

Mit allen Alexa Lautsprechern (hier: Echo Dot 3) sind hunderte Geräte kompatibel

Schritt 4: Wochenendprojekt detailliert ausarbeiten - so könnte es aussehen

Wie ein Einsteiger Smart Home aussehen könnte, welche Geräte dafür nötig sind und wie viel sie kosten, erklären wir hier Schritt für Schritt anhand der Alexa-basierten Hausautomation.

Als Basis des neuen Systems dient in diesem Fall ein Echo Plus Lautsprecher von Amazon, dessen vorinstallierte Sprachassistentin Alexa eine besonders bequeme Fernsteuerung garantiert. Mit einer UVP von 149,99 Euro ist der intelligente Lautsprecher zwar nicht besonders günstig, verfügt dafür aber über einen integrierten ZigBee Hub, der die Steuerung vieler Produkte von Drittanbietern ermöglicht, die auf dem Smart Home Funkstandard basieren.

Smart Home Beispiel 1: Mehr Entertainment im Wohnzimmer

Während im Wohnzimmer eine TP-Link HS110 WLAN-Steckdose die Leselampe neben dem Sofa mit Alexa verbindet, sorgt ein Fire TV Stick dafür, dass niemand mehr nach der Fernbedienung suchen muss. Für stimmungsvolle Beleuchtung lassen sich außerdem bunte Philips Hue LEDs in die Deckenbeleuchtung integrieren. Grundsätzlich sind sie auch direkt mit einem Echo Plus vernetzbar, wir empfehlen aber trotzdem zum Starter-Set inklusive Bridge zu greifen, um später weitere Komponenten des Systems einfach ergänzen zu können. Davon abgesehen ist das Set günstiger als der Einzelkauf.

Philips Hue Starter Set White & Color Ambiance E27 (4. Generation)
Beliebtestes Einsteigerset in die Hue-Lampenwelt, inkl. Bridge und Dimmschalter, HomeKit- und Alexa-kompatibel. -30%
Beliebtestes Einsteigerset in die Hue-Lampenwelt, inkl. Bridge und Dimmschalter, HomeKit- und Alexa-kompatibel.
UVP 199,95 €
Stand: 05.08.2020

Wohnzimmer Kosten im Überblick:
1x TP-Link HS110: 29,99 Euro (UVP)
1x Fire TV Stick: 39,99 Euro (UVP)
1x Philips Hue White & Color Ambiance E27 Set mit 3 Lampen der 4. Generation: 150 Euro
Gesamtkosten: 219, 98 Euro

Hinweis: Im Handel liegt der Verkaufspreis meist deutlich unter der UVP des Herstellers.

Smart Home Beispiel 2: Mehr Komfort im Schlafzimmer

Damit zu jeder Tages - und Nachtzeit die richtige Temperatur herrscht, empfehlen wir Eurotronic Spirit ZigBee Heizkörper Thermostate zu installieren. Denn sie lassen sich ohne zusätzliche Herstellerzentrale mit unserem Echo Plus vernetzen. Wird dieser direkt im Schlafzimmer platziert, weckt er seine Nutzer morgens mit ihrer Lieblingsmusik, erinnert sie an Termine oder verrät wie das Wetter wird.

Eurotronic Spirit ZigBee Heizkörperthermostat
Energiesparregler mit übersichtlichem Anzeigefeld und integrierter ZigBee-Funkverbindung. Einfach konfigurier- und steuerbar. -15%
Energiesparregler mit übersichtlichem Anzeigefeld und integrierter ZigBee-Funkverbindung. Einfach konfigurier- und steuerbar.
UVP 49,95 €
Stand: 05.08.2020

Für angenehme Beleuchtung sorgen auch hier zwei WLAN-Steckdosen, mit denen sich z. B. die Nachttischbeleuchtung oder zwei Stehlampen smart nachrüsten lassen.

Wer keine Lust hat, beim Putzen regelmäßig unters Bett kriechen zu müssen, findet im MEDION MD 18500 Saugroboter einen fleißigen Haushaltshelfer, der auf Wunsch natürlich auch alle anderen Räume reinigt.

MEDION MD 18500
MEDION MD 18500 -38%
Programmierbarer Staubsaugerroboter mit drei wählbaren Reinigungsprogrammen sorgt für eine gründliche Reinigung von Hartböden und kurzflorigen Teppichen
UVP 199,99 €
Stand: 05.08.2020

Schlafzimmer Kosten im Überblick:
2x Spirit ZigBee Heizkörperthermostat: 91,98 Euro
2x TP-Link HS110: 59,98 Euro (UVP)
1x MEDION MD 18500 Saugroboter: 149,99 Euro
Gesamtkosten: 301,95 Euro

Smart Home Beispiel 3: Mehr Spiel und Spaß im Kinderzimmer

Im Kinderzimmer ist toben, lachen und natürlich kreatives Spielen angesagt. Deshalb stellen wir hier ein Entertainment-Gadget vor, mit dem schon die Kleinsten viel Spaß haben werden. Amazons kleinster Alexa-Lautsprecher Echo Flex punktet nicht nur mit einem unschlagbar günstigen Preis, er ermöglicht auch den Zugriff auf tausende Alexa Skills. Sie lassen sich kostenlos im Amazon Skill Store downloaden und beinhalten interaktive Spiele, Rätsel, Mitmachgeschichten und vieles mehr.

Unsere drei Favoriten sind der Alexa Skill zum Kult-Hörspiel Die drei ???, der Alexa Skill für Kinder zur Wieso? Weshalb? Warum? Buchreihe und der Langeweile Killer Alexa Skill. Ängstliche Kinder haben übrigens sogar die Möglichkeit ihren Echo Flex um ein Nachtlicht zu ergänzen.

Amazon Echo Flex
Smarter Plug-in-Lautsprecher mit Alexa und integriertem USB-Anschluss.
Smarter Plug-in-Lautsprecher mit Alexa
Erhältlich bei:
Stand: 05.08.2020

Kinderzimmer Kosten im Überblick:
Echo Flex: 29,99 Euro
Passendes Nachtlicht: 14,99 Euro
Gesamtkosten: 44, 98 Euro

Smart Home Beispiel 4: Mehr Abwechslung in der Küche

Egal ob Hobbykoch oder Profi: Inspiration kann man beim Kochen und Backen nie zu viel haben. Gut, dass jeder Echo auf Zuruf Rezepte vorschlägt. Doch damit nicht genug, wer mag, kann sogar seine Zutaten über Alexa bestellen oder sich Tipps zu deren Haltbarkeit und Verwendung geben lassen.

Damit nichts anbrennt, stellt Alexa zudem auf Wunsch einen oder mehrere Timer und spielt nebenbei die Lieblingsmusik ihres Besitzers. Noch mehr Ideen, wie sich Alexa in der Küche nutzen lässt, gibt es in unserem Ratgeber: Einkaufen, Kochen und Genießen mit Alexa

Kosten Küche
Keine falls der bereits vorhandene Echo Plus genutzt wird, ansonsten empfehlen wir für die Küche einen günstigen Echo Flex für 29,99 Euro (UVP) anzuschaffen.

Auch ein Echo 2 liefert praktische Küchentipps, ist aber deutlich teurer als Echo Flex

Smart Home Beispiel 5: Mehr Sicherheit in Flur und Hauseingang

Selbst das gemütlichste Zuhause muss man manchmal verlassen, um zur Arbeit zu gehen oder sonstige Erledigungen zu tätigen. Damit sich während der eigenen Abwesenheit keine unbefugten Dritten Zutritt verschaffen, sind einige Vorsichtsmaßnahmen hilfreich.

  • Anwesenheitssimulation: Die bereits vorgestellten Funksteckdosen lassen sich per Timer oder App jederzeit beliebig aktivieren. Wird so z. B. eine Lampe ein- und ausgeschaltet, wirkt das Zuhause weniger verlassen. Alternativ funktioniert dies natürlich auch mit allen smarten Lampen.
  • Bewegungserkennung: Wer bereits ein Philips Hue Lampen-Starterset besitzt und somit über eine Philips Hue Bridge verfügt, kann die Beleuchtung mit einem Bewegungsmelder des Herstellers koppeln. Diesen gibt es entweder als Indoor- oder Outdoor-Version.
  • Alarmierung: Wurden Eindringlinge von der Anwesenheitssimulation nicht abgeschreckt und vom Bewegungsmelder erkannt, werden die Bewohner per Pushnachricht gewarnt und müssen schnell reagieren. Um per App sehen zu können, was gerade los ist, lohnt sich die Installation einer Überwachungskamera. Gut und günstig ist z. B. die Alexa kompatible Hikam S6.
Philips Hue Bewegungssensor
Bei erkannten Bewegungen werden vordefinierte Szenen aktiviert. Einfache Montage mit Magnethalterung. Zusätzlich Ausgabe der Temperatur im Raum. -3%
Bei erkannten Bewegungen werden vordefinierte Szenen aktiviert. Einfache Montage mit Magnethalterung. Zusätzlich Ausgabe der Temperatur im Raum.
UVP 34,99 €
Stand: 05.08.2020

Kosten Hauseingang und Flur
1x Philips Hue Bewegungsmelder Outdoor: 49,95 Euro (UVP)
1x Bewegungsmelder Indoor: 39,95 Euro (UVP)
1x Hikam S6 Überwachungskamera: 69,95 Euro
Gesamtkosten: 159,95 Euro

Wie viel davon lässt sich an einem Wochenende umsetzen?

Je nach persönlichen Vorkenntnissen, eigenen Vorlieben und Budget kann der Zeitaufwand bei der Hausautomation sehr unterschiedlich ausfallen. Grundsätzlich gilt: Hochpreisige Geräte sind oft einfacher zu handhaben und bieten mehr Kombinationsmöglichkeiten als billige Sonderangebote.

Für Einsteiger, die noch keines der genannten Geräte installiert haben, könnte ihr Wochenendprojekt ungefähr so aussehen:

  • Freitagabend: Echo Plus und Echo Flex installieren. So lassen sich bereits viele vorinstallierte Funktionen wie Timer, Einkaufslistenerstellung oder Musikstreaming nutzen und Alexa Skills ausprobieren.
  • Samstag: Wohnzimmer nachrüsten und mit der Automation des Schlafzimmers beginnen.
  • Sonntag: Schlafzimmerautomation fertig stellen und Flur mit smarten Geräten ausstatten.

Schritt 5: Dem Smart Home die eigenen Vorlieben beibringen

Jede von uns empfohlene Smart Home Komponenten kann nach der Installation mit Alexa verbunden und anschließend in Szenen oder Routinen eingebunden werden. Konkret lässt sich so festlegen, dass beim Sprachbefehl „Feierabend“ die Leselampe angehen soll, während gleichzeitig die Temperatur im Wohnzimmer erhöht wird. Wie dies genau funktioniert, erklären wir im Ratgeber zur Alexa Routinen Erstellung.

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Sammelte schon im Studium Erfahrungen mit innovativen Ambient Assisted Living Geräten und bloggte viele Jahre darüber. Mariella Wendel gehört von Anfang an zum home&smart-Redaktionsteam und testete die Echo Lautsprecher bereits vor der Markteinführung in Deutschland. Außerdem verfasste sie 2017 die erste umfassende Übersicht Alexa kompatibler Geräte. Heute zählen außerdem intelligente Haushalts-Gadgets und fernsteuerbare Gartengeräte zu ihren Lieblingsthemen.