Türschloss BURG-WÄCHTER secuENTRY 5702 – Tests und Bewertung secuENTRY 5702 – Türschloss mit Fingerprint im Test-Überblick

Das SecuENTRY 5702 Türschloss von BURG-WÄCHTER ersetzt den Schlüssel durch ein Smartphone. Das Besondere: Insgesamt erhalten Anwender ein großes Sicherheitspaket mit gleich mehreren Alternativen, mit denen sich die Eingangstür zum Smart Home öffnen lässt. In unserem Test-Überblick erklären wir, welche das sind und zeigen weitere Besonderheiten des secuENTRY 5702 Türschlosses.

Anstelle eines Schlüssels öffnen Nutzer mit dem secuENTRY 5702 Türschloss per Smartphone die Tür

Fazit zum BURG-WÄCHTER secuENTRY 5702 Türschloss

Besonders gut gefällt uns, dass das elektronische Türschloss secuENTRY 5702 von BURG-WÄCHTER aus mehreren Komponenten besteht. Anwender haben gleich vier Alternativen, mit denen sich ihre Tür ver- und entriegeln lässt: Smartphone, Transponder, Fingerabdruck und PIN-Eingabe über die zusätzliche Tastatur. Als Nachteil empfinden wir die kostenpflichtige PC-Software mit Extras wie Verwaltung der Zugriffsrechte. Unserer Meinung nach sollten hilfreiche Übersichtseinstellungen nicht mit weiteren Kosten verbunden sein. Allerdings bietet die SecuENTRY KeyApp einen ähnlichen Funktionsumfang.

Wir empfehlen das secuENTRY 5702 Türschloss vor allem Sicherheits-Fans, die Wert auf hohe Qualität legen. Das Keypad- und die Transponder-Öffnung sind nicht nur für Privatpersonen interessant, sondern finden ebenso einen praktischen Einsatz im Gewerbe.

Vorteile des BURG-WÄCHTER secuENTRY 5702 TürschlossesNachteile des BURG-WÄCHTER secuENTRY 5702 Türschlosses
Kompletter SchlüsselersatzKeine Sprachsteuerung
Vier Möglichkeiten, um Tür zu öffnenPC-Software nicht inbegriffen, muss separat gekauft werden
Verbindung über Bluetooth und RFIDIm Störfall keine manuelle Öffnung möglich
Hohe Sicherheit, AES verschlüsselt 
Burg Wächter secuEntry 5702 Fingerprint
Elektronisches Türschloss mit Fingerabdruck-Scanner, App oder Transponder. Daten sind AES verschlüsselt. Einfache Montage.
Elektronisches Türschloss mit Fingerabdruck-Scanner, App oder Transponder. Daten sind AES verschlüsselt. Einfache Montage.
Erhältlich bei:
Stand: 24.09.2020

secuENTRY 5702 Türschloss – Design und Ausstattung im Test-Überblick

Das BURG-WÄCHTER secuENTRY 5702 Türschloss besitzt ein edles Design. Es ersetzt einen herkömmlichen Zylinder und wo ansonsten der Schlüssel steckt, befindet sich ein fest montierter Knauf. Mit zirka 30 Millimetern steht jener nicht weit heraus. Ein Transponder ist dem Lieferumfang beigelegt. Halten Nutzer ihn an den Knauf, entriegelt dieser Vorgang die Tür und Anwender erhalten Eintritt in ihr Smart Home. Die zusätzliche Tastatur verfügt über ein Touch-Bedienfeld und ist mit einem gut ablesbaren Display ausgestattet. Unter dem Tastenfeld sitzt der Ein- und Ausschaltknopf, sowie der Fingerabdruck-Sensor. Praktisch: Die Tastatur ist an der Wand angebracht leicht schräg geneigt, was die Eingabe erleichtert.

BURG-WÄCHTER secuENTRY – Besonderheiten und Funktionen der Schließanlage

Kaum eine andere intelligente Schließanlage bietet so viel verschiedene Optionen, um elektronisch Türen zu öffnen. Das BURG-WÄCHTER secuENTRY Türschloss ersetzt einen herkömmlichen Zylinder und den zugehörigen Schlüssel mit einem Knauf auf der Innen- und Außenseite. Damit sind Schlüssel obsolet und es genügt das Smartphone mit der SecuENTRY KeyApp (Android | iOS), ein Transponder, der eigene Fingerabdruck oder ein PIN-Code, den Nutzer über die Tastatur eingeben.

Das secuENTRY Türschloss von BURG-WÄCHTER lässt sich per Smartphone, Tastatur, Transponder oder Fingerabdruck bedienen

Die Kommunikation funktioniert über Bluetooth und Transponder basierend auf der RDIF-Technologie. Die Verbindung ist sicher und die Datenübertragung ist gegen Manipulationen AES verschlüsselt. Das BUGR-WÄCHTER secuENTY braucht keinen Strom und wird per Batterie betrieben.

Weitere Besonderheiten von dem secuENTRY 5702 Türschloss sind:

  • Einfache Nachrüst-Option: Das secuENTRY Türschloss 5702 kann in fast jede Tür ohne Probleme nachträglich eingebaut werden. Die herkömmlichen Beschläge bleiben unverändert und es muss nicht extra gebohrt werden. Trotzdem empfehlen wir Mietern eine solche Veränderung mit dem Vermieter abzusprechen. Ein Hausmeister kann sich nämlich mit einem Generalschlüssel im Ernstfall dann keinen Zutritt mehr verschaffen.
  • Zahlreiche Nutzer-Speicherungen: Das BURG-WÄCHTER secuENTRY Türschloss kann eine unbegrenzte, zugelassene Anzahl an Personen mit dem Smartphone für die Ent- und Verriegeln zulassen. Bewohner können maximal 50 verschiedene PIN-Codes vergeben und 24 unterschiedliche Fingerabdrücke speichern. Das übersteigt den Bedarf eines Privathaushalts und gewinnt deshalb auch an Attraktivität für den Einsatz im Gewerbe, wie z. B. Hotels oder kleineren Betrieben.
  • Optionale PC-Software: Eine optionale PC-Software ist zwar teuer, kann sich aber für Interessierte lohnen. Über das Programm können Anwender Nutzer detailliert verwalten und Zutrittsrechte vergeben.

Montage und Einrichtung von dem secuENTRY Türschloss & der Tastatur

Für Nutzer stellt das secuENTRY 5702 Türschloss eine tolle Nachrüst-Lösung dar und ersetzt den herkömmlichen Tür-Zylinder

Bevor Nutzer das BURG-WÄCHTER secuENTRY Türschloss einsetzen, sollten sie zuvor den alten Zylinder herausnehmen. Weder für diesen Schritt noch für die weitere Montage des elektrischen Türschlosses ist Bohren oder Spezialwerkzeug nötig. Die Montage und Einrichtung sind in nur 7 Schritten erledigt.

  1. Den BURG-WÄCHTER secuENTRY 5702 Zylinder von außen durch die Profilzylinderöffnung schieben.
  2. secuENTRY Zylinder fixieren.
  3. Innenknauf auf den Zylinder stecken und mit der vorgesehenen Schraube befestigen. Achtung: Beim Öffnen der Tür darf der Innenknauf nirgends anstoßen.
  4. Die Hülse auf den Innenknauf schieben, bis sie einrastet.
  5. Tastatur am gewünschten Ort auf einer glatten Oberfläche verschrauben oder -kleben. Achtung: Zuvor testen, ob die Entfernung zum Zylinder nicht zu groß ist und eine Verbindung besteht.
  6. Bei geöffneter Tür Funktionstest durchführen und Anfangs-Code zum Entriegeln eingeben
  7. Der beiliegende Transponder und die Tastatur sind ab Werk bereits auf das secuENTRY 5702 Schloss angelernt. Wie weitere Transponder und Fingerabdrücke angelernt werden, erklärt die ausführliche Anleitung des Herstellers.

BURG-WÄCHTER secuENTRY 5702 Türschloss – wichtige Tests und Bewertungen

Im Test überzeugt das secuENTRY 5702 und geht auch als Vergleichssieger von ComputerBild hervor. Wir geben jedoch zu bedenken, dass im Störfall keine manuelle Öffnung möglich ist.

  • Die Experten von computerbild.de kürten in ihrem Test und Vergleich von verschiedenen Türöffnern das secuENTRY 5702 Türschloss zum Vergleichssieger und bewerteten es mit „sehr gut“. (Stand: 01/2020)
  • Weitere Tests zum elektronischen Türschloss secuENTRY 5702 von BURG-WÄCHTER beispielsweise von der Stiftung Warentest liegen aktuell nicht vor. (Stand: 02/2020)

Preise und Verfügbarkeit von dem secuENTRY 5702 Türschloss von BURG-WÄCHTER

Burg Wächter secuEntry 5702 Fingerprint
Elektronisches Türschloss mit Fingerabdruck-Scanner, App oder Transponder. Daten sind AES verschlüsselt. Einfache Montage.
Elektronisches Türschloss mit Fingerabdruck-Scanner, App oder Transponder. Daten sind AES verschlüsselt. Einfache Montage.
Erhältlich bei:
Stand: 24.09.2020

secuENTRY 5702 Türschloss von BURG-WÄCHTER – Technische Details

  • Maße: Zylinder je Seite 30 Millimeter, Adapter passt Türschloss für bis zu 130 Millimeter dicke Türen an
  • Versorgung: Türschloss 1 x CR123A Lithium Batterie, Tastatur 2 x Mignon LR 6 Batterien,
  • Funkstandard: Bluetooth 4.0, RFID
  • Sicherheit: AES-Authentifizierung
  • Benutzeranzahl max.: unbegrenzt (angelernte Smartphones per App), 50 (PIN-Code), 24 (Fingerprint),
  • Lieferumfang: Zylinder bzw. Türschloss, 1 x Transponder, 1 x Tastatur und Batterien
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Melanie Baumann

Melanie Baumann gehört als Kind der 90er zum festen Bestandteil der Second-Screen-Gesellschaft. Aufgewachsen mit Handys, bei denen die Internetnutzung noch nicht zum Standard gehörte, ist sie heute begeistert von der überall verfügbaren Onlinewelt.