Neuster E-Roller von Veteran OKAI OKAI ES500 Scooter ist der Allrounder unter den E-Rollern

Der Hersteller OKAI ist den meisten E-Roller Enthusiasten ein Begriff. Bereits mehrere Millionen Sharing-Fahrten auf den Rollern kann das Unternehmen verzeichnen. Aus über 15 Jahren Manufaktur-Expertise und der jahrelangen Erfahrung mit der eigenen E-Scooter Flotte entstand der nun vorgestellte ES500. Der ES500 kann bis zu 25 Kilometer zurücklegen, eine Geschwindigkeit von 20 km/h erreichen und ist so faltbar, dass er einfach ins Auto passt oder im Zug unter den Sitz.

OKAI veröffentlicht seinen ersten E-Roller für Konsumenten

OKAI – Das Unternehmen hinter dem ES500 E-Roller

Die Firma OKAI ist nun schon seit über 17 Jahren in der Mikro-Mobilität tätig. Ziel ist es Fahrzeuge der E-Mobilität in höchster Qualität und mit der maximalen Leistung zu produzieren. OKAI ist einer der größten Anbieter für elektronische Sharing-Fahrzeuge in Großstädten. Bereits mehrere Millionen Kilometer wurden mit den Fahrzeugen von OKAI zurückgelegt. In seiner Fabrik die mehr als 50.000 Quadratmeter umfasst produziert das Unternehmen bis zu 120.000 Fahrzeuge pro Monat.

Der Gründer des Unternehmens Jiangtao Lu war bereits im Alter von zehn Jahren begeistert von Rollern. Später entstand das Unternehmen Zhejiang OKAI Vehicle Co, Ltd. aus dieser Faszination. Mittlerweile ist OKAI in über 20 Ländern vertreten.

Der ES500 als Consumer Scooter von OKAI

Der neue ES500 E-Scooter von OKAI ist nicht als Sharing-Fahrzeug gedacht, sondern als Upgrade für private Kunden. Der Faltmechanismus des Rollers ermöglicht es, diesen jederzeit so zu komprimieren, dass er überall mit hingenommen werden kann. Der neue E-Roller ist  für den Großstadtalltag gedacht und nur das erste vieler noch kommenden Produkte von OKAI.

Jedes Teil des ES500 ist speziell angefertigt und zusammengesetzt. Der Gashebel befindet sich an einer Seite des Lenkers sodass mit einer Hand gebremst und Gas gegeben werden kann. Der OKAI Motor befindet sich im Rad und ist kräftig genug um auch anspruchsvolle Steigungen zu bewältigen und verfügt über eine elektrische Bremse beim Herabfahren.

Mit einer vollen Ladung kann der ES500 knapp 25 Kilometer zurücklegen, die Reichweite ist abhängig vom Untergrund, Streckenverlauf und transportiertem Gewicht. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 25 km/h, diese ist in Deutschland jedoch auf 20 km/h begrenzt.

Für Deutschland kommt der ES500 mit einem ABE System und einem Kennzeichenhalter, sodass der E-Roller auch hierzulande legal fahrbar ist.

Die Ladedauer beträgt je nach Anschluss vier bis sechs Stunden. Am Lenker befindet sich ein dünner LED-Screen, welcher essentielle Informationen wie Geschwindigkeit, verbleibende Reichweite und Batteriestand anzeigt. Auf dem Display lassen sich die Lichter an- und ausschalten.

Dank Kennzeichenhalter und Drosselung auf 20 km/h ist der Roller auch in Deutschland zulässig

OKAI ES500 Spezifikationen

  • Maße: 1115 x 550 x 1161 mm
  • Maße zusammengefaltet: 1115 x 550 x 565 mm
  • Gewicht: 17 kg
  • Motor: 350 Watt, maximal 600 Watt
  • Batterie: 280 Wh
Der LED-Screen am Lenker ermöglicht das An- und Ausschalten der Lichter

Fazit zum E-Roller ES500 von OKAI

Die Expertise des E-Sharing Riesen OKAI zeigt sich anhand der Ausstattung des ES500 Rollers, dem ersten Modell für Konsumenten. Mit einer guten Leistung und Reichweite sowie einer eindrucksvollen Optik stellt sich OKAI der Konkurrenz. Besonders das LED-Display am Lenker des Rollers ist ein Hingucker und gewährt auf einen Blick alle wichtigen Informationen.

Preise und Verfügbarkeit des ES500 E-Scooters

Für knapp 700 Euro soll der E-Scooter ES500 von OKAI auf den Markt kommen.

Sie sind selbst ein Start-up oder eine Initiative im Bereich Smart Home, Connected Living, Smart Buildings, E-Mobilität oder Internet of Things? Kontaktieren Sie uns einfach per mail, wenn Sie in dem "Ganz schön smart!" Format vorgestellt werden möchten. Vielleicht hätten Sie gerne mehr Artikel zu einem bestimmten Thema? Vorschläge nehmen wir gerne entgegen: ganz-schoen-smart@homeandsmart.de

Alle Start-ups aus unserer Rubrik Ganz schön smart!

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Philip Macdonald

Philip Macdonald geht den Dingen gerne auf den Grund und erklärt neue Technik verständlich und alltagsnah. Seine Leidenschaft gilt innovativen Start-up Projekten, die mit ungewöhnlichen Ideen die Welt verändern wollen. Wenn er nicht gerade für home&smart schreibt, studiert Philip Macdonald Germanistik und Anglistik in Köln.