Bewegungsanalyse-App TMD liefert Daten zur Verkehrsoptimierung MOPRIM – die Grundlage für intelligente Mobilität

Das Verkehrssystem in einer Stadt ist ein Gewirr. Überall sind Menschen zu Fuß unterwegs, fahren Rad, benutzen Bus und Bahn oder reisen mit dem Auto – jeweils in eigenen Geschwindigkeiten und Strecken. Mit dem weiteren Verkehrswachstum in der Zukunft und der Idee von Mobilitätsservices auf Anfrage – Stichwort selbstfahrende Autos und Busse – ist es wichtig, die Muster zu verstehen. So können Verkehrsunternehmen und Städteplaner Angebote entwickeln, Verbraucher diese optimal ausnutzen. Den Schlüssel zur Optimierung hat in den Industrienationen fast jeder in der Tasche: das Smartphone. Das finnische Softwareunternehmen MOPRIM weiß, worauf es ankommt, damit Künstliche Intelligenz die Datenströme interpretieren kann.

Bewegungstracking per App - die Grundlage für intelligente Mobilität

MOPRIM verbindet intelligente Bewegung und künstliche Intelligenz

Unter realen Bedingungen und in Echtzeit gewonnene Daten stellen die Grundlage für intelligente Mobilität dar. MOPRIM hat ein patentiertes, modernes Verfahren für die Transportmodus-Erkennung entwickelt und stellt diese Daten im Rahmen einer Data-as-a-service-Dienstleistung seinen Kunden zur Verfügung. Interessant sind die von MOPRIM ausgewerteten und in eine bereinigte Form gebrachten Daten für viele verschiedene Kundenzielgruppen: Stadt- und Verkehrsplaner, Transportunternehmen, Versicherungen. Aber auch Verkehrsteilnehmer profitieren von dem Datentool, das in Smartphone-Apps integriert werden kann. Mit solchen Daten soll die Entwicklung intelligenter Mobilität vorangetrieben und letztlich ein nachhaltiger, produktiverer Alltag ermöglicht werden.

TMD und AMA: So funktioniert die Datenanalyse von MOPRIM

Jedes moderne Smartphone ist standardmäßig mit einem Beschleunigungssensor ausgestattet. Dessen Bewegungsdaten werden von zahlreichen Apps genutzt: Mobilitäts-Apps wie Routenplaner, Fahrpläne, Fitness-Apps und so weiter. Die MOPRIM-Software erkennt anhand des Sensors im Smartphone, auf welche Weise sich dessen Benutzer gerade fortbewegt.

Das Smartphone in Bewegung mit MOPRIM

Verschiedene Verkehrsmittel haben unterschiedliche Bewegungsprofile. So sind zum Beispiel die Anfahr-, Beschleunigungs- und Bremsbewegungen eines Autos ganz anders als bei einem Schienenfahrzeug; ein Radfahrer wiederum bewegt sich anders als ein Fußgänger. Ein Wagen auf der Autobahn kommt anders voran als im Stop-and-go-Verkehr zur Rush Hour. Die TMD-App (TMD = Transport Mode Detection) von MOPRIM ist in der Lage, solche Bewegungsmuster auszulesen und von dem Rauschen zu bereinigen, das durch willkürliche Effekte wie Gravitation, Interaktionen des Nutzers mit dem Gerät und dergleichen entsteht. Auf diese Weise wird ersichtlich, ob der Nutzer sich gegenwärtig etwa in einem Zug befindet oder einen Spaziergang macht. TMD kann in zahlreiche Apps integriert werden.

Jede Fortbewegungsart lässt sich anhand charakteristischer Merkmale feststellen

Fortgeschrittene Bewegungsanalyse

Mit MOPRIM AMA (Advanced Motion Analysis) werden die Daten auf einer noch höheren Ebene betrachtet: Hier geht es nicht um einzelne Verkehrsteilnehmer, sondern um die Verkehrsflüsse in einem größeren Gebiet wie den Straßen einer Stadt. Bei AMA handelt es sich um eine cloudbasierte Analyseplattform. In der Cloud fließen die Daten der Verkehrsteilnehmer zusammen und schaffen, aufbereitet von MOPRIM, ein realistisches Bild der aktuellen Verkehrssituation. Das hilft Kunden, ihre eigenen Daten um wertvolle Informationen zu bereichern.

App und Analyse von MOPRIM

MOPRIM stellt mit TMD als bereinigter Bewegungserkennung und AMA als Cloud zweierlei Services bereit. Entwickler von Mobilitäts-Apps können durch die Integration von TMD die Funktionen ihrer Programme erweitern und verbessern – darüber freuen sich die Nutzer. Die auf diesem Wege in AMA zusammenfließenden Daten entwerfen realistische Verkehrsprofile, die wiederum für Kunden interessant sind, die das große Ganze im Blick behalten möchten. Anwendungsfälle wären die Optimierung von Busfahrplänen oder Ampelschaltungen.

PACE One macht Auto zum Smartcar
PACE Link One Per Plug&Play zum Smartcar

Performance Monitor, Race-Mode mit Drehzahlmesser, Benzinkosten Tracking, Automatischen Notruf, Fehlercode-Analyse, Find-my-Car Funktion, Tankstellenfinder und vieles mehr. Einfach den PACE Link One auf den standardiserten OBD-Steckplatz (On-Board-Diagnose) im Auto stecken und Livedaten auf dem Smartphone angezeigt bekommen.

Bei Amazon kaufen

KI und Machine Learning von MOPRIM

Die Daten, die MOPRIM liefert, sind so sauber, dass sie von Künstlicher Intelligenz, beispielsweise in autonomen Fahrzeugen, zum Erkennen und Verarbeiten von Bewegungsmustern verwendet werden können. Damit wächst das Verständnis für gewachsene Systeme und das Verhalten einzelner Nutzergruppen.

TMD von MOPRIM im Vergleich zu herkömmlichen Mobilitäts-Tracking-Systemen

TMD läuft auf dem smarten Endgerät nicht als eigenständige App, sondern als Komponente der jeweils installierten Mobilitäts-Apps wie Fitness-Tracker oder Navigation. Dabei arbeitet TMD offline – vorteilhaft für die App-Entwickler: Ausgelesen wird nur der Bewegungssensor, ohne dass eine kosten- und energieintensive GPS-Verbindung gebraucht wird. So bleibt auch die Privatsphäre des Nutzers gewährleistet, da keine Personalisierung erfolgt.

Der Beschleunigungssensor misst für MOPRIM die Bewegungsdaten

Fazit: MOPRIM verschafft Einsichten in den Verkehr

Die Datenservices von MOPRIM sind nutzenbringende Bestandteile für die Weiterentwicklung des intelligenten Verkehrs der Zukunft.

  • Smarte Endgeräte: Bessere und präzisere Apps machen den Alltag noch leichter und helfen unmittelbar, Entscheidungen für die aktuell beste Fortbewegungsart zu treffen.
  • Fahrverhalten: Über die MOPRIM-Daten wird eine effektive Analyse des Fahrverhaltens möglich – wichtige Informationen, die Versicherern, Autoherstellern und anderen Unternehmen mit Automobil-Bezug nützen.
  • Straßenverkehr: Mit den Erkenntnissen aus der MOPRIM-Cloud wird die Systematik des Verkehrs in einem großen Rahmen dargestellt. Das hilft, in Ballungsräumen wie Großstädten für einen fließenden, nachhaltigen und preiswerteren Verkehr zu sorgen und den nächsten Schritt hin zur smarten Stadt mit selbstfahrenden Autos zu vollziehen. ÖPNV-Unternehmen, Verkehrsplaner und ähnliche Branchen profitieren von den Erkenntnissen.

Preise und Verfügbarkeit von MOPRIM

MOPRIM TMD mit dem zugehörigen SDK (Service Development Kit) kann von App-Entwicklern genutzt werden, die den MOPRIM-Service abonniert haben. Weitere Informationen zu Preisen und Modalitäten gibt es auf Anfrage über die MOPRIM-Webseite.

Weitere Smart Mobility-Modelle

CleverShuttle als Alternative zu Taxi und Uber
SmartCharge: Offener Marktplatz für Ladesäulen-Sharing
Optimierungsbedarf: Binando digitalisiert die Mülltonne

Mehr News und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion David Wulf

Smart Home Experte und seit der Gründung bei home&smart. Geschäftsführer und Redaktionsleiter mit Blick für die neuesten Marktentwicklungen, außerdem als Referent auf zahlreichen Messen & Events vertreten. Stets up to Date über die aktuellen Trends und Entwicklungen im Bereich Smart Home, E-Mobilität und Sprachassistenten. Die Frage nach dem vernetzten Leben von morgen ist sein Lebenselixir.