Mit Alexa-Sprachbefehlen Leuchten steuern Lichtsteuerung Amazon Echo: Lampen mit Alexa steuern - so geht's

Das Licht über Alexa Befehle per Sprache zu steuern - ist für manche dank Amazon Echo zum Alltag geworden. Viele zögern aber noch. Das Nachrüsten auf ein smartes Leuchtsystem klingt nach viel Arbeit und unnötigen Ausgaben für eine nette Spielerei. Was es alles braucht, um ein sprachgesteuertes Echo Lichtsystem zu installieren, haben wir hier zusammengefasst. Außerdem zeigen wir, welche smarte Alternative es zu Leuchten mit oder ohne Hub gibt.

Mit Amazon Echo lassen sich alle Lampen auch vom Sofa auf Abruf gleichzeitig steuern

Echo Lichtsteuerung per Alexa Befehl: Die 3 Möglichkeiten gibt es

Wer sein Zuhause auf Zuruf in stimmungsvolles Licht hüllen möchte, hat gleich drei Möglichkeiten die Lichtsteuerung smart zu gestalten. Diese sind:

Lampen-Nachrüstung mit Alexa über Funkstecker
Sofern eine Lampe mit Alexa nur an und ausgeschaltet werden soll, genügt es einen intelligenten Zwischenstecker anzubringen, der die Stromzufuhr über Alexa Befehle oder wahlweise per App schaltet. Solche WLAN-Steckdosen sind bereits ab 10 Euro im Handel erhältlich. Unser Testsieger TP-Link HS110 hört nicht nur auf Alexa Befehle, sondern ist sogar mit Google Home kompatibel und misst auf Wunsch den Energieverbrauch der angeschlossenen Geräte. Das Dimmen der Beleuchtung oder die Änderung der Lichtfarbe sind über einen Funkstecker allerdings nicht möglich. 

TP-Link HS110
Steckdose mit Verbrauchsanzeige und App Steuerung, funktioniert perfekt mit Amazon Echo und Google Home -17%
Steckdose mit Verbrauchsanzeige und App Steuerung, funktioniert perfekt mit Amazon Echo und Google Home
UVP 29,99 €
Stand: 05.12.2019

Lampen-Nachrüstung mit Alexa via WLAN-Bulb
Für bereits vorhandene Leuchtmittel mit E27, E14 oder GU10 Fassung stehen zahlreiche Alexa-kompatible Glühbirnen zur Auswahl. Diese werden in due Fassung geschraubt und anschließend über WLAN mit der App des Herstellers verknüpft. Anschließend erfolgt die Vernetzung der Lampe mit Alexa über diese App.

Nach der Vernetzung auch direkt per Alexa Befehl steuerbar sind z.B. die WLAN-Lampen von TP-Link, LIFX+ oder Yeelight. Der Kauf weiteren Zubehörs ist bei dieser Nachrüstungsmethode nicht nötig, dafür fällt der Funktionsumfang aber auch deutlich geringer aus als bei systemgebundenen Alexa Leuchten. Die Nachrüstung per WLAN LED eignet sich somit für alle, die einzelne Lampen über Alexa steuern oder die smarte Lichtsteuerung einfach mal ausprobieren möchten.

Xiaomi Yeelight YLDP05YL 10W Weiss E27
dimmbar Farbtemperatur, steuerbar via App, kompatibel mit Amazon Alexa und Google Assistant
dimmbar Farbtemperatur, steuerbar via App, kompatibel mit Amazon Alexa und Google Assistant
Erhältlich bei:
Stand: 05.12.2019

Lampen-Nachrüstung mit Alexa über ein smartes Lichtsystem
Wer sich für systemgebundene Leuchten entscheidet, hat deutlich mehr Komponenten zur Auswahl. So gibt es z.B. vom Marktführer Philips Hue LED-Hängeleuchten, Deckenspots, LightStrips (Leuchtstreifen) oder Gartenlampen. Sie alle werden über eine Smart Home Zentrale miteinander verbunden. Dieses oft auch als Hub oder Gateway bezeichnete Steuerelement vereinheitlicht die Bedienung enorm. So werden z.B. Updates darüber automatisch an alle eingebundenen Lampen verteilt.

Nicht zuletzt lassen sich mit der Steuerungszentrale eines Herstellers oft auch Smart Home Geräte anderer Anbieter bedienen. System gebundene Alexa Lampen eignen sich dementsprechend für Nutzer, die eigene Lichtszenerien mit vielen verschiedenen Lampen kreiieren und zentral steuern möchten. Sie können z.B. eine "Feierabend"-Szene für ihr System erstellen, bei dem alle Lampen gedimmt und die Lichtfarbe von weiß zu gelb gewechselt wird. 

Philips Hue Starter Set White & Color Ambiance E27 (4. Generation)
Beliebtestes Einsteigerset in die Hue-Lampenwelt, inkl. Bridge und Dimmschalter, HomeKit- und Alexa-kompatibel. -20%
Beliebtestes Einsteigerset in die Hue-Lampenwelt, inkl. Bridge und Dimmschalter, HomeKit- und Alexa-kompatibel.
UVP 199,95 €
Stand: 05.12.2019

Basic-Version: Alte Lampen per WLAN-Steckdose und Alexa Befehl steuern

Wem es reicht seine Lampe per App und/ oder Alexa Befehl an- und auszuschalten, der sollte zur WLAN-Steckdose greifen. Mit einer solchen Funksteckdose, die per App auf dem Smartphone oder über Amazon Alexa gesteuert werden kann, ist es möglich jede beliebige Leuchte zu steuern, indem man ganz einfach die WLAN-Steckdose ein- und ausschaltet. Alle Geräte die daran angeschlossen sind, lassen sich so smart steuern, ohne dass diese selbst smart sein müssen. Sollte eine Lampe also irgendwann ausgebraucht sein, kann die WLAN-Steckdose z.B. auch zur Fernsteuerung einer Kaffeemaschine, eine Ventilators oder Heizlüfters eingesetzt werden. 

Unsere Top 3 der Alexa-kompatiblen WLAN-Steckdosen sind:

Mehr Informationen dazu gibt's hier: Alexa WLAN-Steckdosen Tests

Einsteiger: Smarte WLAN-Lampen zur Echo-Lichtsteuerung nutzen

Smart Home-Einsteiger, die nicht gleich in die Anschaffung eines Lichtsystems investieren wollen, können zum Beispiel mit der WLAN-Lampe TP-Link LB130 nicht viel falsch machen. Per App lässt sie sich stufenlos dimmen, kann per Timer an- und ausgeschaltet werden und erkennt neben Alexa und dem Google Assistent auch Microsofts Cortana.

Ebenfalls empfehlenst sind darüber hinaus die Alexa kompatiblen LIFX+ Bulbs. Diese erreichen trotz ihres günstiges Preises eine helle Strahlkraft von bis zu 1.100 Lumen. Zudem ist natürlich auch die über Amazons Alexa und den Google Assistant möglich. Im Falle der LIFX+ LEDs gibt es noch einen Infrarot-Modus, der mit Nest-Kameras gut funktioniert, um die Überwachung des Zuhauses sicherzustellen.

Nicht zuletzt lohnt es sich die Yeelight Beleuchtungsserie als günstige Alternative in Betracht zu ziehen. Deren smarte Glühbirnen sind nicht nur vergleichsweise günstig, sondern auch bequem per Alexa Befehl dimmbar. Beim Ausschalten speichern die Yeelight Leuchten zudem automatisch die letzte Einstellung. 

Wir haben bereits verschiedene YEELIGHT Bulbs in der Praxis ausprobiert

Fortgeschrittene: Alexa-Lichtsteuerung mit systemgebundenen Lampen

Die bekannteste Marke systemgebundener Lampen, die über Alexa bedienbar sind, dürfte wohl die Philips Hue Reihe sein. Sie überzeugt vor allem durch eine riesige Produktauswahl und große Farbbrillianz. 

Deutlich günstiger als der Marktführer ist die IKEA TRÅDFRI Lichtsteuerung, die sogar Möbel mit integrierten Alexa-kompatiblen Licht-Paneelen umfasst. Mithilfe der Alexa-App fügt man diese genauso schnell und unkompliziert zu seinen vernetzten Geräten hinzu, wie es bei einer Philips Hue-Leuchte der Fall ist.

Die IKEA Lichtpanele gibt es einzeln oder in Schränke integriert zu kaufen

OSRAM LIGHTYFY ist als System mit Hub ebenfalls beliebt. Über das OSRAM LIGHTIFY Gateway oder die Philips Hue Bridge koppelt man die Leuchte und fügt diese über die Alexa-App den vernetzten Geräten hinzu.

  Philips Hue IKEA TRADFRI OSRAM LIGHTIFY
Bridge/Gateway nötig?Philips Hue Bridge 2.0Nur bei älteren Lampenmodellen IKEA-Gateway (oder alternativ Philips Hue Bridge)OSRAM LIGHTIFY Gateway (oder alternativ Philips Hue Bridge)
Alexa-App nötig? ja ja ja
WLAN nötig? ja ja ja
LAN nötig? ja (zum Anschluss der Bridge) nein nein
KomponentenLED-Birnen, Tischleuchten, Deckenstrahler, LightStrips, Gartenlampen u.v.m.LED-Birnen, Lichtpanele, Schränke mit indirekter Beleuchtung LED-Birnen, LightStrips, Deckenleuchten, Gartenspots
KompatibilitätenApple HomeKit, Google Assistant, IKEA TRADFRI, OSRAM LIGHTIFY u.a.Apple HomeKit, Google Assistant, Philips Hue, Sonos LautsprecherApple HomeKit, Google Assistant, Philips Hue
ZubehörBewegungsmelder, Dimmer, SchalterDimmer, FernbedienungDimmer

Weitere Informationen

Philips Hue Test der Redaktion 

 

IKEA TRÅDFRI Test der Redaktion
 

 

OSRAM LIGHTIFY Test der Redaktion
 

Welche Lampen-Funktionen kann ich mit Alexa nutzen?

Es ist zwar schön und gut, das Licht per Sprachbefehl an- und aus zu schalten. Dieser Komfort allein überzeugt aber vielleicht noch nicht jeden vom Vorteil eines sprachgesteuerten Lichtsystems. Was ist noch möglich mit Amazons Sprachassistentin Alexa und smarten LEDs?

  • Durch die Gruppierung von Lampen kann mit einem Befehl das Licht im gesamten Haus oder Zimmer ausgeschaltet werden
  • Immer wenn man die Hände voll hat, ist sprachgesteuertes Licht Gold wert. Beim Basteln, Baby umhertragen oder Kochen kann Alexa unbequeme Situationen und dreckige Lichtschalter vermeiden
  • Tischlampen, Hängelampen und Stehlampen werden mit smarten LEDs stufenlos dimmbar. Die Atmosphäre kann ganz bequem an die aktuelle Aktivität angepasst werden
Mit Alexa müssen wir im Schlafzimmer nie wieder nach dem Lichtschalter tasten

Gibt es gute Alternativen zur Lichtsteuerung über Amazon Echo?

Bisher gibt es erst wenige nennenswerte Alternativen zu Amazon Echo. Das wird sich in Zukunft natürlich ändern. Google zum Beispiel baut die Funktionen seines smarten Lautsprechers Google Home bereits in rasantem Tempo aus und auch Apple zertifiziert immer mehr Produkte für seine Smart Home-Steuerung HomeKit.

Auch jedes Smartphone kann dank Alexa-Smartphone-App statt einem Echo als Sprachsteuerungs-Lautsprecher genutzt werden und Alexa aufs Handy holen. Der klare Nachteil ist hier aber, dass die Steuerung an ein portables Endgerät gebunden und das Mikro eventuell von Hosentaschen und ähnlichem verdeckt wird.

Mehr zur smarten Lichtsteuerung und zu Alexa

Diese Produkte sind mit Alexa steuerbar
Amazon Alexa: Alle wichtigen Sprachbefehle im Überblick
FAQ: Häufige Fragen zur Nutzung von Amazon Echo und Alexa

Das sind die besten Systeme zur intelligenten Lichtsteuerung
Alle Smart Home News im Überblick
Mehr Trends und Smart Home News

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Sammelte schon im Studium Erfahrungen mit innovativen Ambient Assisted Living Geräten und bloggte viele Jahre darüber. Mariella Wendel gehört von Anfang an zum home&smart-Redaktionsteam und testete die Echo Lautsprecher bereits vor der Markteinführung in Deutschland. Außerdem verfasste sie 2017 die erste umfassende Übersicht Alexa kompatibler Geräte. Heute zählen außerdem Saugroboter, Smart Home Kameras und fernsteuerbare Gartengeräte zu ihren Lieblingsthemen.