Neues Google Display im Test der Redaktion Google Nest Hub Test und Bewertung zum Preis-Leistungs-Verhältnis

Mit dem Google Nest Hub bringt Google heute in Deutschland sein erstes smartes Display auf den Markt. Wir haben schon vorab ein Test-Exemplar vom Hersteller zur Verfügung gestellt bekommen und es kritisch auf Handhabung, Funktionsumfang und Leistung untersucht. Dabei fielen uns vor allem im Vergleich zu Amazon Echo Show 2 einige entscheidende Unterschiede auf.

Wir haben Google Nest Hub ausprobiert und beurteilt

Google Nest Hub ist ein intelligentes Display zur Smart Home Steuerung

Ein großes Manko der meisten Smart Speaker liegt darin, dass mehrere Sprachbefehle nötig sind, um eine bestimmte Information zu erhalten. Denn besonders beim Einkaufen per Sprachbefehl, der Film- oder Rezeptsuche muss der smarte Assistent oft eine ganze Reihe an Optionen aufzählen, bis das Richtige dabei ist. Auf einem smarten Display können hingegen viele Optionen gleichzeitig übersichtlich dargestellt und mit Bildmaterial ergänzt werden.

Bei der Rezeptsuche bevorzugen wir sprachgesteuerte Geräte mit Display
Google Nest Hub
Smart Speaker mit Multiroom-Audio und Smart Home Steuerung. Google Assistant und Chromecast-Technologie integriert.
Smart Speaker mit Multiroom-Audio und Smart Home Steuerung. Google Assistant und Chromecast-Technologie integriert.
Erhältlich bei:
Stand: 05.12.2019

 

Der Google Nest Hub zeigt dementsprechend viele verschiedene Smart Home Funktionen in Form von Smartphone Apps ähnlichen Kacheln an und erleichtert dadurch die Bedienung. So können Nutzer schnell von der Lichtsteuerung in ihre Medienbibliothek springen um Musik zu hören oder zwischendurch ihre Alarmanlage bzw. die Aufnahmen ihrer Nest Videotürklingel prüfen.  

Darüber hinaus beantwortet Google Nest Hub über Google Sprachbefehle auch Fragen zum Wetter, erzählt Witze, verwaltet Termine oder sucht passende Bilder zu einem vorgegebenen Thema. Wer mag kann das smarte Display sogar als digitalen Bilderrahmen nutzen und sich dort eigene Google Fotos anzeigen lassen.

Immer mit dabei: Google Assistant. Der smarte Sprachassistent ist natürlich auch auf diesem Google Device integriert und ergänzt die manuelle Bedienung am Touchdisplay durch die Möglichkeit der bequemen Sprachsteuerung. Viele unterhaltsame Sprachbefehle sind übrigens hier zu finden: Lustige Fragen, Scherzfragen und Witze für Google Assistant

Von Google Nest Hub sollen Komfort- und Entertainment-Fans profitieren

Die meisten intelligenten Geräte zielen darauf ab Komfort und Sicherheit zu erhöhen, während gleichzeitig der Energieverbrauch gesenkt wird. Der Entertainment-Faktor darf dabei aber natürlich auch nicht zu kurz kommen. Schließlich nutzen viele deutsche Anwender smarte Geräte bisher vor allem wegen deren hohem Unterhaltungswert. Folglich bietet auch der Nest Hub neben der Steuerung klassischer Smart Home Komponenten per Sprachbefehl viele Optionen zur Freizeitgestaltung. Zum Beispiel die Musik bzw. Videowiedergaben über YouTube, Spotify, TuneIn und viele weitere Streamingdienste. 

Google Nest Hub zeigt auf Wunsche Videoempfehlungen bei YouTube

Google Nest Hub ist für 129,00 EUR bei MediaMarkt erhältlich (Stand: 04.07.2019)

 

Installation und Inbetriebnahme des Google Nest Hub

Die Einrichtung des smarten Displays ist auch für Anwender mit nur geringen technischen Vorkenntnissen problemlos zu meistern, wenn sie sich an unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung halten:

  1. Schutzfolie abziehen und Google Nest Hub an eine Steckdose anschließen.
  2. Die aktuelle Google Home App (Android | iOS) herunterladen und öffnen.
  3. Am Startbildschirm die Option „1. Gerät einrichten“ wählen. Einen Namen für das eigene Zuhause festlegen. Falls mehrere „Zuhause“ mit dem Google Konto verknüpft wurden, eines davon auswählen. Wenn nichts extra hinterlegt wurde, beginnt die App automatisch nach Google Nest Geräten in der Nähe zu suchen.
  4. In der App diejenige Gerätbezeichnung anklicken, die rechts unten am Google Nest Hub Display zu sehen ist (z. B. GoogleNestHub4701). Die Verbindung erfolgt nun automatisch.
  5. Dann den vierstelligen Zahlencode (falls er nicht schon der App eingeblendet wird) eintippen und mit „ja“ bestätigen. Zu finden ist er auf dem Display des Google Nest Hub.
  6. Nachfolgend den Raum eingeben, in dem das smarte Display dauerhaft stehen soll und es mit dem eigenen WLAN-Netzwerk verbinden.
  7. Per Funktion Voice Match Funktion lernt die auf dem Gerät installierte Google Assistant Sprachsoftware die Stimme ihres Besitzers zu erkennen und bietet anschließend die Möglichkeit personalisierte Informationen abzurufen.
Die Google Home App hält eine große Auswahl an Anwendungsbeispielen bereit

Was ist kompatibel mit dem Google Nest Hub?

Die Seitenansicht zeigt, dass Google Nest Hub vergleichsweise schlank designt wurde
Google Nest Hub
Smart Speaker mit Multiroom-Audio und Smart Home Steuerung. Google Assistant und Chromecast-Technologie integriert.
Smart Speaker mit Multiroom-Audio und Smart Home Steuerung. Google Assistant und Chromecast-Technologie integriert.
Erhältlich bei:
Stand: 05.12.2019

 

Dank integriertem Google Assistant und Chromecast-Technologie sind mit dem Google Hub hunderte Smart Home Geräte steuerbar. Die besten davon sind hier zu finden: Diese Geräte sind mit Google Home steuerbar

Vorteile Google Nest Hub Smart Display

  • Mit  480g Gewicht extrem leicht
  • Display als digitaler Bilderrahmen nutzbar
  • Einfache Handhabung

Nachteile Google Nest Hub Smart Display

  • Auswahl an kompatiblen Geräten noch deutlich geringer als bspw. bei Amazons Alexa
  • Sehr breiter Bildschirmrahmen / Display vergleichsweise klein
  • Displayneigung / Winkel nicht verstellbar
  • Kippschalter zum Aus-/Einschalten der Lautsprecher nur so groß wie bei einem Smartphone
Der Schalter zum Deaktivieren der Lautsprecher auf der Gehäuserückseite ist 6 mm groß

Unser Test-Fazit und Bewertung der Redaktion zum Google Nest Hub Smart Display

Insgesamt kann Google Nest Hub einen soliden Funktionsumfang vorweisen und punktet mit sehr übersichtlichem Layout der Bedienungskacheln. Auch die intuitive Handhabung hat uns gefallen. Für Google Assistant Nutzer stellt er somit durchaus eine praktische Ergänzung zu den Google Home bzw. Google Home Mini Lautsprechern des Konzerns dar.

Das Display von Google Nest Hub kann allerdings leider nicht gekippt werden. Zugegeben: Dies ist bei Echo Show 2 bisher auch nicht möglich, dort fällt es aufgrund der größeren Darstellung nicht so sehr auf. In unserem Test war die Wiedergabe von grafischen Inhalten (z. B. Rezepten) durch den recht steilen Winkel des Displays nur dann gut möglich, wenn das Gerät erhöht in einem Regal o.ä. stand. Google Nest Hub auf einem Tisch abzustellen und anschließend darüber Filme anzusehen, erfordert vom Nutzer hingegen seine Sitzposition dem Gerät anzupassen. Hier hätten wir uns mehr Nutzungskomfort durch Verstellbarkeit des Bildschirmwinkels gewünscht, wie es bei Computermonitoren längst Standard ist.

Zudem ist das Display mit 7 Zoll relativ klein und entspricht den kleinsten Kindle eReadern. Außerdem wird der ohnehin schon kleine Display durch einen vergleichsweise breiten Rahmen begrenzt. Daher erwarten wir gespannt, wann Google Nest Hub Max auf den Markt kommt und hoffen, dass dieses 10 Zoll Display ebenso gut bedienbar sein wird, wie die uns vorliegende bereits verfügbare kleine Variante.

Der Google Nest Hub ist mit 7-Zoll deutlich kleiner als Amazon Echo Show 2 mit seinen 10,1-Zoll

Stiftung Warentest und Co.? Wer hat Google Nest Hub sonst bereits bewertet?

Da Google Nest Hub offiziell erst seit 28.05.2019 verfügbar ist, liegen uns aktuell noch keine Expertentest, Kundenbewertungen oder Erfahrungsberichte zu dem smarten Display vor.

Preise und Verfügbarkeit: Google Nest Hub Smart Display

Das Google Nest Hub Display ist im Google Online Store oder bei verschiedenen Onlinehändlern bestellbar. Die UVP liegt bei für 129 Euro.

Google Nest Hub
Smart Speaker mit Multiroom-Audio und Smart Home Steuerung. Google Assistant und Chromecast-Technologie integriert.
Smart Speaker mit Multiroom-Audio und Smart Home Steuerung. Google Assistant und Chromecast-Technologie integriert.
Erhältlich bei:
Stand: 05.12.2019

Google Nest Hub Smart Display – Technische Details

  • Abmessungen (B x H x T): 17,85 x 11,8 x 6,73 cm
  • Gewicht: 480 g
  • Farben: Kreide / Carbon
  • Display: 7 Zoll (17,78 cm) LCD Touchscreen
  • Lautsprecher: 80 dB Schalldruckpegel bei 1 kHz und 1 m / Mikrofon-Array mit 2 Mikrofonen/ Breitbandlautsprecher
  • Sensoren: Lichtsensor
  • Konnektivität: 802.11b/g/n/ac (2,4 GHz/5 GHz) WLAN/ Bluetooth 5.0-Unterstützung
  • Google Assistant integriert
  • integrierte Chromecast-Technologie
  • Multiroom-Audio
  • Kompatibel mit Android, iOS, Mac, Windows und Chromebook
  • Auch nutzbar als Vollbild-Uhr
Optisch erinnert Google Nest Hub stark an ein fest montiertes Tablet oder einen eReader

Weitere Tests und Ratgeber zu Google Devices

Google Nest Hub Max: Google Smart Home Display mit Nest Kamera
Ok Google: Das sind die wichtigsten Google Home Sprachbefehle
Google Home FAQ: Häufige Fragen zur Nutzung von Google Home

Mehr Trends und Smart Home News

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Sammelte schon im Studium Erfahrungen mit innovativen Ambient Assisted Living Geräten und bloggte viele Jahre darüber. Mariella Wendel gehört von Anfang an zum home&smart-Redaktionsteam und testete die Echo Lautsprecher bereits vor der Markteinführung in Deutschland. Außerdem verfasste sie 2017 die erste umfassende Übersicht Alexa kompatibler Geräte. Heute zählen außerdem Saugroboter, Smart Home Kameras und fernsteuerbare Gartengeräte zu ihren Lieblingsthemen.