Analoge Oberflächen erlebbar machen getbaff – Mit Augmented Reality zur Digitalisierung

Kunden zu erreichen wird immer schwieriger, denn analoge Mittel wie Flyer oder Werbeprospekte hinken der Digitalisierung hinterher. Um Unternehmen zur besseren Kundenakquirierung zu verhelfen, eignen sich die Produkte von getbaff. Das Unternehmen bringt Videos durch Augmented Reality auf die analogen Oberflächen, Produkte und Verpackungen ihrer Kunden.

Das Unternehmen getbaff bindet Videos durch Augmented Reality in analoge Oberflächen ein

Wie funktioniert das Angebot von getbaff

Augmented Reality hat bereits vor einiger Zeit in Spielen am Smartphone für Furore gesorgt. So profitiert zum Beispiel die erfolgreiche Smartphone App Pokemon Go von diesem Feature. Das Prinzip hinter der Technologie ist einfach, der Nutzer richtet die Smartphone Kamera auf ein Ziel und auf dem Display ist dann eine Art virtuelle Realität erkennbar, die das tatsächliche Umgebungsbild nutzt. Das Unternehmen getbaff verbindet dieses Feature mit Werbeanzeigen jeglicher Art. So kann zum Beispiel der Einkaufsprospekt mithilfe der App neben den analogen Bildern auch Videos zu den Produkten zeigen. Die physische Welt wird also um die digitalen Inhalte erweitert und die analogen Werbemittel können zusätzliche Informationen bieten und diese in einer immersiveren Form darstellen.

Konkrete Anwendungsbereiche des Angebots von getbaff

Für Unternehmen und Nutzer bietet getbaff ein breites Sortiment an nützlichen Vorteilen, die mit der Einbindung von Augmented Reality einhergehen. So lassen sich beispielsweise in einer Speisekarte statt Fotos der Speisen zusätzlich auch Videos der Zubereitung und das fertige Menü darstellen. Die Einbindung hat jedoch noch unzählige weitere Anwendungsmöglichkeiten. So ist zum Beispiel jeder schon einmal an irgendeiner Anleitung die dem Produkt beiliegt verzweifelt. Statt nur schwarz auf weiß die einzelnen Schritte grob darzustellen, kann mithilfe der Einbindung von Augmented Reality auch ein ganzes Video zum Aufbau des Produkts in der Anleitung erscheinen. Die Angebote von getbaff sind fast unbegrenzt, so kann die Augmented Reality auf folgende Produkte projiziert werden:

  • Bücher
  • Visitenkarten
  • Flyer
  • Handzettel
  • Zeitungen
  • Wahlkampfzettel
  • Gutscheine
  • Und vielem mehr

Vorteile ​​​​​​​für Nutzer von dem getbaff Service

Neben Eventveranstaltern bietet getbaff auch Klein- und Großunternehmen verschiedene Services an, um die Digitalisierung voranzutreiben. Die Vorteile des Angebots sind mannigfaltig und beinhalten zum Beispiel Umsatzsteigerungen und ein höheres Return of Invest (ROI), da die Kundenzeit am Produkt durch die immersive Technologie steigt. Zusätzlich ermöglicht die Nutzung auch ein effizienteres Erfassen von Kundendaten und die Analyse dieser. Mit Angeboten wie Videos zur Zubereitung der Speisen in Restaurants wird auch das Kundenvertrauen gestärkt, da die Vorgänge für die Kunden transparenter werden.   

Die Videos lassen sich auf den verschiedensten Produkten einbinden, um diese attraktiver zu gestalten

​​​​​​​Fazit ​​​​​​​zu den Augmented Reality Werbemitteln von getbaff

Das Konzept des Unternehmens getbaff ist eine interessante neue Herangehensweise an die Nutzung von Werbemitteln. Insbesondere die Darstellung von Videos die Hintergrundprozesse wie die Zubereitung von Mahlzeiten beleuchten, könnten besonders ansprechend auf Kunden wirken. Die Einbindung von Videos in analoge Oberflächen bietet so eine starke Lösung um den Kunden mehr Informationen zu liefern.

Sie sind selbst ein Start-up oder eine Initiative im Bereich Smart Home, Connected Living, Smart Buildings, E-Mobilität oder Internet of Things? Kontaktieren Sie uns einfach per mail, wenn Sie in dem "Ganz schön smart!" Format vorgestellt werden möchten. Vielleicht hätten Sie gerne mehr Artikel zu einem bestimmten Thema? Vorschläge nehmen wir gerne entgegen: ganz-schoen-smart@homeandsmart.de

 

Alle Start-ups aus unserer Rubrik Ganz schön smart!

Philip Macdonald

Philip Macdonald geht den Dingen gerne auf den Grund und erklärt neue Technik verständlich und alltagsnah. Seine Leidenschaft gilt innovativen Start-up Projekten, die mit ungewöhnlichen Ideen die Welt verändern wollen. Wenn er nicht gerade für home&smart schreibt, studiert Philip Macdonald Germanistik und Anglistik in Köln.

Neues zu Ganz schön smart!
News
Smart Home Angebote
Jetzt sparen!
Smart Home Angebote

Bei Amazon aktuelle Smart Home Angebote finden und sparen! 

Zu Amazon