Die besten E-Roller 2020 im Vergleich Elektroroller Test-Übersicht: Kaufberatung, Preise, Empfehlungen

E-Roller bringen umweltbewussten Fahrspaß ins städtische Leben. Neben No-Name-Anbietern aus China gibt es auch Produkte von deutschen Herstellern. Unsere umfassende Kaufberatung zeigt, welche Modelle sich im Test von Experten und bei Privatanwendern bewährt haben.

NIU N1S Elektroroller mit Bosch-Motor und Panasonic Li-Ion-Akku

Unsere Empfehlung: NIU N1S E-Roller

Einfach, elegant und smart - so lässt sich unsere Preis-Leistungsempfehlung mit drei Worten beschreiben. Die inneren Werte des Elektrorollers können sich sehen lassen: Bosch-Motor, leistungsstarker Li-Ionen-Akku und Rekuperation-Technologie für Energierückgewinnung während der Fahrt. Zudem kommuniziert der eRoller NIU N1S mit der Cloud und Nutzer erhalten so Informationen wie Diebstahlalarm, Fahrverhalten, Diagnostik, oder Stromversorgung direkt aufs Smartphone.

NIU N-Series
Bosch Motor, max. 2400 W, Elektronisches Bremssystem mit Energierückgewinnung, App (iOS & Android), GPS-Tracking
Bosch Motor, max. 2400 W, Elektronisches Bremssystem mit Energierückgewinnung, App (iOS & Android), GPS-Tracking
Stand: 27.09.2020

Die besten E-Roller – Worauf achten beim Kauf?

  • Motorleistung: Die Leistung des verbauten Motors bestimmt die Beschleunigung, wobei maximal 45 km/h als Höchstgeschwindigkeit erlaubt sind. Mit einer höheren Motorstärke lassen sich auch höhere Steigungen einfacher nehmen. Man sollte außerdem auf Merkmale wie die Zuladung achten und ob eine weitere Person mitgenommen werden kann. Die Elektroroller in unserem Vergleich weisen eine Akkuleistung zwischen 1.000 und überragenden 7.000 W auf.
  • Reichweite: Sie ist, abgesehen von Fahrstil, Temperatur und Strecke, vor allem abhängig von der Leistung des verbauten Akkus. Einige Elektroroller haben gleich mehrere davon integriert und erhöhen so ihre Streckenleistung. In unserem Vergleich variiert die Reichweite zwischen 50 und 180 km.
  • Preis: E-Roller können teuer sein, müssen sie aber nicht. Die Modelle in unserem Testvergleich kosten zwischen günstigen 1299 Euro und sehr luxuriösen 6540 Euro. Bei konfigurierbaren Modellen variiert der Preis natürlich je nach individuellen Design- und Ausstattungswünschen.

NIU N1S im Test-Überblick – Preis-Leistungsempfehlung

Die N-Series des chinesischen Herstellers NIU ist ein Vorreiter-Modell in unserem Vergleich was Connected Driving angeht. Als einziger Hersteller stattet NIU sein Fahrzeug rundum smart aus. In ständiger Kommunikation mit der NIU-Cloud können Daten über das Fahrverhalten, die Diagnostik und Stromversorgung in Echtzeit über die umfangreiche Smartphone-App eingesehen werden. Besonders innovativ: Eingebauter Diebstahlschutz durch GPS sowie eine Anzeige der nächsten Werkstatt für den Notfall.

Der Akku der NIU N-Series ist im Fußraum untergebracht, wodurch mehr Stauraum in der Sitzbank entsteht. Bei 20 Kilometern pro Stunde soll die Batterie sogar ganze 80 km pro Aufladung schaffen. Ein zweiter Akku zur Erweiterung der Reichweite lässt sich in einem weiteren Fach unterbringen. Der Bosch-Motor hat je nach Konfiguration eine Leistung von 1.500 bis 2.400 W

Test-Berichte zu NIU N-Series im Vergleich

  • Die Fahrzeugprofis von Auto Bild vergaben nach dem Test des NIU N1S die Note 1- und titelten: "Fast nix zu meckern!" (Stand: 06/2019)
  • Das Online-Portal Motoreport.de urteilt nach dem Test des Elektrorollers NIU N1S: "Der N1S sieht vielleicht im Design unspektakulär aus, hat es technisch aber ganz schön in sich." Vor allem aber mache er jede Menge Spaß. (Stand: 11/2017)
NIU N-Series
Bosch Motor, max. 2400 W, Elektronisches Bremssystem mit Energierückgewinnung, App (iOS & Android), GPS-Tracking
Bosch Motor, max. 2400 W, Elektronisches Bremssystem mit Energierückgewinnung, App (iOS & Android), GPS-Tracking
Stand: 27.09.2020

Bestes Preis-Leistungsverhältnis: LuXXon E3000

LuXXon E3000 ist kein konfigurierbarer Marken-Elektroroller der Karcher AG und überzeugt durch stabile Fakten: der Zweisitzer sieht aus wie ein regulärer Motorroller, fährt aber mit einem 3.000 W starken Akku und schafft eine Reichweite von bis zu 60 km. Ladegerät und Topcase sind im Preis enthalten. Einen kleinen Nachteil fanden wir allerdings am LuXXon E3000: Seine Ladezeit ist mit bis zu 7 Stunden doch recht lang. Erhältlich ist dieses günstige Modell nur über Onlinehändler wie Amazon.

Im Vergleich zum  E-Roller NIU N1S ist LuXXon E3000 zwar leichter, bietet aber weniger Reichweite, was auf den schwächeren Akku mit 20 Ah zurückzuführen ist. Zudem greift Karcher beim LuXXon auf einen Blei-Gel-Akku zurück. Li-Ionen Varianten bieten hier mehr, sind dafür aber entsprechend teurer.

Test-Berichte zu LuXXon E3000 im Vergleich
Zu LuXXon E3000 sind derzeit noch keine Erfahrungsberichte oder Kundenrezensionen verfügbar.

LuXXon E3000
LuXXon E3000
Elektroroller für 2 Personen mit elegantem Design und hochwertiger Verarbeitung - umweltfreundliches Fahren ohne CO-2 Abgase
Erhältlich bei:
Stand: 26.09.2020

Hawk 3000 – das sportliche Modell

Das kantige Design des Hawk 3000 erinnert eher an ein Motorrad als einen E-Roller. Sportlich ist nicht nur das Aussehen dieses Modells, auch der 3000 W starke Motor überzeugt, die konstante Motorleistung liegt dabei bei 2.000 Watt. Die vergleichsweise geringe Reichweite des herausnehmbaren Lithium-Ionen-Akkus von 60 Kilometern lässt sich durch den Zukauf eines zweiten Akkus verdoppeln, allerdings zum happigen Preis von knapp 800 Euro.

Aufgeladen wird der Elektroroller über eine gewöhnliche Steckdose, da die Batterie herausnehmbar ist, ist Hawk 3000 auch für Stadt-Fahrer geeignet, die keine eigene Garage haben und Hawk 3000 an der Straße oder dem Gehsteig abstellen. Eine integrierte Alarmanlage sorgt für Schutz vor Dieben. 

Test-Berichte zu Hawk 3000 im Vergleich
Bisher gibt es nur 4 Kundenbewertungen auf Amazon zu diesem Modell, bei denen jeweils 5 von 5 Sternen vergeben wurden. Weitere Erfahrungsberichte oder Tests liegen uns noch keine vor. (Stand: 07/2020)

HAWK 3000 LI 3000 Elektroroller
Maximaler Fahrspaß für 2 Personen auf einer Strecke von bis zu 60 km (1 Lithium Akku)
Maximaler Fahrspaß für 2 Personen auf einer Strecke von bis zu 60 km (1 Lithium Akku)
Stand: 27.09.2020

eRoller NIU N1S, LuXXon E3000 und Hawk 3000 im Vergleich - technische Daten

NIU N1S, kann im Vergleich zu LuXXon E3000 und Hawk 3000 vor allem mit seiner starken Akkuleistung und dem schicken Design überzeugen. NIU setzt bei dem Elektroroller auf eine gute Reichweite anstatt mit großen Motorleistungen zu werben. Das macht sich bezahlt, die Komponenten sind gut aufeinander abgestimmt und sorgen für Fahrspaß.

Stand: 03/2019NIU N1SLuXXon E3000Hawk 3000
Motorleistung, max.2.400 W3.000 W3.000 W
Reichmweite, max.80 km60 km60 km
Akkuleistung29 Ah, Li-Ion20 Ah, Blei-Gel20 Ah, Li-Ion
Ladezeit, ca.6 h7 h4 h
Maximale Geschwindigkeit45 km/ h45 km/ h45 km/ h
Gewicht95 kg68 kg95 kg

Rolektro Retro-Light 40 – das Schnäppchen im Elektroroller-Vergleich

Rolektro Retro-Light 40 ist der günstigste E-Roller unserer Übersicht. Leider müssen Käufer für das Schnäppchen auch Abstriche beim Fahrvergnügen machen: Das 40 im Namen steht für die maximale Geschwindigkeit von 40 km/h des Elektro-Modells – andere fahren bis 45 km/h. Auch die Motorleistung von 1200 W und eine maximale Reichweite von 60 km können E-Roller-Fans nicht vom Hocker reißen. Gespart wurde auch bei der Ladekapazität - hier setzt Rolektro wie Hawk nicht auf Li-Ionen-Technologie sondern bringt ein 20 Ah Blei-Modell zum Einsatz.

Für ein günstiges Einsteigermodell oder um kurze Strecken ohne Muskelaufwand zurückzulegen ist Rolektros Retro-Light 40 allerdings wie geschaffen. Achtung: Retro -Light 40 ist ein Einsitzer! Erhältlich ist der E-Roller samt Topcase direkt auf der Herstellerseite oder bei Onlinehändlern wie Amazon.

Test-Berichte und Bewertungen zu Rolektro Retro-Light 40 Vergleich
Praxis-Tests des Elektrorollers Rolektro Retro-Light 40 von Stiftung Warentest oder anderen Test-Redaktionen sind uns bislang noch nicht bekannt. (Stand: 07/2020)

Rolektro Retro-Light 40
Rolektro Retro-Light 40
Retro-Design, 1200 Watt Motor, 60 km Reichweite, Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h
Stand: 27.09.2020

Elettrico Li 3000 – mit mediterranem Charme

Nicht smart, dafür aber hübsch ist Elettrico 3000. Der E-Roller ist in weiß online erhältlich und befindet sich leistungsmäßig im Mittelfeld unserer Test-Übersicht. Wie der Name schon andeutet, verfügt Elettrico Li über einen Lithium-Ionen-Akku, der innerhalb von 3 bis 4 Stunden wieder aufgeladen und sogar herausnehmbar ist. Leider bietet er nur 60 km Reichweite, diese kann aber durch Einsetzen eines zweiten  Akkus verdoppelt werden.

Die Motorleistung von 1.200 Watt ist bei diesem Zweisitzer nicht überragend, dafür kommt ein Markenmotor von Bosch zum Einsatz. Schlagende Argumente für den Elettrico 3000 Li sind die gut aufeinander abgestimmten Komponenten sowie das „mediterrane Design“.

Test-Berichte zu Elettrico Li im Vergleich
Das Team von elektroroller-scooter-test.de ist der Meinung, dass Elettrico Li 3000 sich in ihrem Test mehr als bewährt habe und empfiehlt es gerne weiter. (Stand: 01/2020) Von Stiftung Warentest liegt uns bisher noch keine Bewertung vor. (Stand: 07/2020)

Elettrico 3000 Li E-Roller
Elektroroller Elettrico Li eRoller mit Li-Ionen-Akku befördert bis zu 2 Personen umweltfreundlich durch die Stadt
Elektroroller Elettrico Li eRoller mit Li-Ionen-Akku befördert bis zu 2 Personen umweltfreundlich durch die Stadt
Stand: 27.09.2020

unu Scooter Classic ist individualisierbar

Dieser Elektroroller eines deutschen Start-ups ist besonders kompakt und damit leicht und wendig beim Fahren. Er lässt sich im unu-Onlineshop den persönlichen Ansprüchen entsprechend konfigurieren und wird bereits 2 Wochen später direkt bis vor die Haustüre geliefert. Die Lackierung steht in zwei glänzenden und fünf matten Farbtönen zur Verfügung. Auch den Sitz gibt es in drei verschiedenen Farben. Diese Kombinationsmöglichkeiten machen jeden Unu optisch fast einzigartig. Nicht nur das Äußere des Unu ist konfigurierbar: Zur Wahl stehen drei Motorstärken von 1.000 bis 3.000 Watt.

Der Akku der unu-Scooter ist im Sitzkasten untergebracht, ein zweiter lässt sich hinzufügen – dann erweitert sich die Reichweite auf 100 km. Ist dessen Lebenszeit abgelaufen, kann er recycelt oder als Energiespeicher für regenerative Energie-Anlagen verwendet werden. Das ist derzeit noch keine Selbstverständlichkeit im E-Roller-Bereich. Bei der Bestellung können sowohl die passende Versicherung als auch ein Nummernschild mitbedacht werden. Mit Bosch als Servicepartner hat man außerdem jederzeit einen Ansprechpartner bei Reparaturbedarf direkt vor Ort.

In matten, pastelligen Farbtönen wirkt der Unu besonders modern

Test-Berichte zu Unu im Vergleich

  • Die Testerin von motor-talk.de befand nach 2 Tagen mit Unu ihn zwar für gut, urteilte jedoch auch: „Unu setzt mehr auf Style als auf praktische Werte.“ (Stand: 07/2017)
  • Im Test von F.A.Z. fragt der Test-Redakteur des unu Elektrorollers, ob man noch einen Elektroroller aus Fernost benötige und beantwortete diese nach dem Test des unu Modells mit: "Jawohl, denn von solchen Geräten kann man gar nicht genug bekommen." (Stand: 08/2018)
  • Die Zeitung WELT schreibt in ihrem unu Test Bericht: "Uno: der Elektro-Roller des Berliner Start-ups macht Spaß"(Stand: 07/2018)
  • Im Auto Bild Test erhielt Unu die Note 2-. (Stand: 06/2020)
  • Stiftung Warentest hat weder den unu Scooter Classic noch vergleichbare Modelle bisher geprüft. (Stand: 07/2020)

eRoller Rolektro Retro Light 40, Elettrico 3000 Li und unu  - technische Daten

Der Elektroroller unu bietet im Vergleich zu Rolektro Retro Light 40 und Elettrico 3000 Li den höchsten Individualisierungsgrad. Mit knapp 60 kg ist unu der leichteste Elektroroller im Test-Überblick. Elettrico 3000 Li gefällt dank guter Ausstattung und kann wie unu um eine zweite Batterie ergänzt werden, was die theoretisch erreichbare Maximalreichweite verdoppelt.

Stand: 03/2019Rolektro Retro Light 40unu
Motorleistung, max.1.200 W1.000 bis 3.000 W
Reichweite, max.60 km50 km
Akkuleistung20 Ah, Blei28,5 Ah, Li-Ion
Ladezeit, ca.8 h5 h
Maxiale Geschwindigkeit40 km/h45 km/h
Gewicht, inkl. Akku97 kg57 kg

E-Schwalbe – das elektrobetriebene DDR-Modell im Elektroroller-Vergleich

Die Simson Schwalbe wurde in der DDR als Kleinroller hergestellt, ein Münchner Hersteller hat das Design des KR51 nun für sein Elektromodell reproduziert. Mit 4.000 W Motorleistung und bis zu 100 km Reichweite (bei Verwendung von zwei Akkus), kurzer Ladezeit, viel Stauraum und App-Steuerung beweist der E-Roller, dass Aussehen nicht alles sein muss. Den Anschaffungspreis von 5390 Euro in der Basisversion – je nach Konfiguration ist Raum nach oben – finden wir allerdings im Vergleich mit unseren anderen Testmodellen übertrieben. (Stand: 03/2019) Mehr Informationen zu diesem Modell gibt es in unserem Elektro-Schwalbe Test-Überblick.

Test-Berichte zur E-Schwalbe im Vergleich

  • Das CHIP Tem war nach seinem Test von der E-Schwalbe überzeugt und erklärt sie zum "Premium-Roller mit Elektroantrieb." (Stand: 08/2019)
  • ComputerBild vergab nach dem Praxis-Test der E-Schwalbe das geschätzte Test-Urteil "befriedigend" ab. (Stand: 12/2017)
  • Die F.A.Z.-Redaktion urteilt in ihrem Test-Fazit zur E-Schwalbe: "Die E-Schwalbe beeindruckt trotz kleiner Macken." (Stand: 09/2017)

E-Schwalbe im Test-Überblick - Preis und Verfügbarkeit
GOVECS lässt den Preis für die 45 km/h schnelle E-Schwalbe bei 5.390 Euro beginnen. (Stand: 03/2019)

eRoller VESPA ELETTRICA im Test-Überblick - der elektrische Kultroller

Die erste Elektroversion des Kultmodells Vespa ist da. Hersteller Piaggio bezeichnet das Gefährt als Kunstwerk und bietet auch entsprechendes Style-Zubehör wie einen Helm im Chrome-Look an. Die E-Vespa sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch smart: Multimedia-Plattfom, Bluetooth-Verbindung mit dem Smartphone und Nachrichten- sowie Anruffunktion bringt Piaggios Elektroroller mit.

Die Motorleistung entspricht mit 4.000 W den Leistungsdaten der E-Schwalbe und auch sonst ähneln sich beide Kultroller im Test-Überblick in ihren Werten. Im Vergleich zur E-Schwalbe verfügt die VESPA ELETTRICA über eine Akkuleistung von 4,2 kWh, die E-Schwalbe bietet in dieser Kategorie nur 2,4 kWh, allerdings lässt sich letztere um eine zweite Batterie erweitern - womit sich die Kapatzität verdoppelt.

Mehr zur VESPA ELETTRICA im ausführlichen Produktartikel

E-VESPA ELETTRICA im Test-Überblick 

  • Die Motorrad-Experten von 1000PS.de urteilen in einem ersten Kurztest-Fazit: "Für alle, die Vespas lieben und das nötige Kleingeld haben, ist die Vespa Elettrica eine sinnvolle Alternative für die Stadt." (Stand: 11/2018)
  • Das Motorrad-Magazin.at schrieb nach der ersten Test-Fahrt von VESPA ELETTRICA in seinem Fazit: "Die Vespa Elettrica ist ein watscheneinfach bedienbarer und wunderbar leicht zu fahrender Mopedroller ..." (Stand: 11/2018)

VESPA ELETTRICA im Test-Überblick - Preise
Die UVP für den Piaggio Elektroroller VESPA ELETTRICA beginnt bei 6.390 Euro festgelegt.

eKultroller E-VESPA ELETTRICA und E-Schwalbe im Test-Vergleich - technische Daten

Sowohl E-Schwalbe als auch VESPA ELETTRICA bezaubern gleichermaßen mit ihrem unverwechselbaren Retro-Design und auch bei den Daten zur Motorleistung schenken sich die beiden Elektroroller nichts. In Sachen Reichweite und Akku-Power hat der Piaggio eRoller die Nase vorne, E-Schwalbe können hier aber durch die Ergänzung eines zweiten Akkus nachziehen.

Stand: 03/2019E-SchwalbeVESPA ELETTRICA
Motorleistung, max.4.000 W4.000 W
Reichweite, max.63 km (1 Akku)100 km
Akkuleistung2,4 kWh (1 Akku)4,2 kWh
Ladezeit, ca.4 bis 5 h4 h
Maximale Geschwindigkeit45 km/h48 km/h
Gewicht, inkl. Akku120 kg102 kg

Worauf achten beim E-Roller-Kauf in Sachen Umweltfreundlichkeit?

Hinsichtlich Umweltfreundlichkeit sollten Käufer eines E-Rollers besonders auf die Rekuperation von Bremsenergie sowie die Recyclingfähigkeit des Akkus achten.​​​​​​

Die Rekuperation beim Elektroroller
E-Roller nutzen Strom, was bedeutet, dass sie die Umwelt nicht mit Abgasen verschmutzen und beinahe geräuschlos über die Straße gleiten. Auch das Tanken entfällt, stattdessen wird der Akku über Nacht an der Steckdose aufgeladen. Einige E-Roller-Modelle wie Unu und der NIU N-Series können sich sogar während des Fahrens durch die Bremsenergie teilweise wieder aufladen. Auch dieses Kriterium kann bei der Kaufentscheidung eines elektrobetriebenen Zweirads eine Rolle spielen.

Recycelbarer Akku beim Elektroroller
Elektroroller sind auf den ersten Blick sehr energieeffizient. Umweltfreundlich bedeutet aber nicht gleich klimaneutral - das sind die elektrischen Roller ebensowenig wie andere E-Fahrzeuge. Zum einen wäre da die Produktion, bei der einige Tonnen an CO2 anfallen. Auch im Betrieb des Fahrzeugs wird die Umwelt belastet, da der Großteil des Strommix in Deutschland immer noch aus Kohle, Gas und Atomenergie statt erneuerbaren Energien stammt. Die Herstellung der Akkus eines Elektrorollers erfordert außerdem seltene Rohstoffe, z. B. Erdöl, die nur endlich vorhanden sind. Auch die Entsorgung der Akkus bereitet noch Probleme. Hier ist ein Umdenken und Wandel in der Industrie nötig, damit wir den E-Roller in Zukunft mit gutem Gewissen fahren können. Was die Akkus betrifft, gibt es aber gute Neuigkeiten: einige sind bereits recycelbar. Auf dieses Merkmal sollte man bei der Wahl des E-Rollers im besten Fall also auch achten.

Dennoch steht der E-Roller in Sachen Klimabilanz besser da als ein benzinbetriebenes Mofa oder ein Auto. Auch die höheren Anschaffungskosten im Vergleich zum normalen Roller lohnen sich nach etwa zwei Jahren durch günstigere Betriebskosten und weniger häufige Reparaturen. Ein Elektro Modell ist also jetzt schon eine gute, grüne Alternative zu Benzinern.

E-Roller FAQ: Wichtige Fragen und Antworten 

Weiterführende Informationen zu Kauf und Nutzung eines E-Rollers erhalten Sie in folgender Ratgeber Rubrik. 

Was ist der Unterschied zwischen E-Roller und E-Scooter?

Nicht nur die Bauweise und Geschwindigkeit unterscheiden beide Fahrzeug-Modelle, sondern auch ihre Anwendungsgebiete. Dazu gehören die Altersbegrenzung der Fahrer und natürlich auch der Preis.

 Elektro ScooterE-Roller 
Optikähnlich einem Tretroller für Kinderähnlich einem Mofa
zulässige Geschwindigkeitmaximal 20 km/hmaximal 45 km/ h
Helmpflichtnein, Helm Nutzung aber emfohlenja
Altersbegrenzungab 14 Jahre, bei gedrosselten Modellen mit 12 km/h auch ab 12 Jahrenab 16 Jahre
EinsatzbereichRadwege, in Ausnahmefällen StraßeStraße
Führerschein erforderlichneinja, Klasse B
Preis100 Euro bis über 500 Euro700 Euro bis über 6.500 Euro

Wie schnell fahren Lime Roller?

Der  Anbieter Lime ist in immer mehr Städten zu finden. Wer dort einen seiner elektrischen Scooter mietet, darf damit maximal 20 km/h schnell fahren.​​​​​​

Hinweis:Stiftung Warentest prüfte übrigens 2019 sowohl das Lime Mietangebot als auch die Ausleihmöglichkeiten bei Circ, Tier und Voi. Die Experten zeigten sich dabei von keinem Angebot restlos begeistert, weil die Apps zwar praktisch aber die Ausleihregeln gemäß Stiftung Warentest nicht verbraucherfreundlich sind. Darüber hinaus kritisierte Stiftung Warentest, dass die Apps mehr Daten auswerteten als nötig.

Wie schnell sind Elektroroller?

Die Geschwindigkeit aller Elektroroller beträgt gesetzlichen Vorgaben entsprechend maximal 45 km/h. Sie verfügen über mehrere Stufen, mit denen die Geschwindigkeit reguliert werden kann.

Wie viel kostet ein Elektroroller?

Das günstigste uns bekannte Modell kostet nur rund 700 Euro. Ebenfalls preiswert ist auch das von ALDI SÜD und Nord angebotene Schnäppchen Modell Nova Motors eRetro Star für 949 Euro. Hochwertige Varianten können dagegen über 6.500 Euro kosten. 

Wichtig: Die  Geschwindigkeitsbegrenzung liegt, unabhängig von Preis und Motorpower, immer bei 45 km/h.

Wo darf ich mit einem Elektroroller fahren?

Ein Elektro-Scooter, der maximal 20 km/h erreicht, sollte auf Radwegen benutzt werden. Nur wenn dieser nicht vorhanden ist, darf er auch auf der Straße gefahren werden. Die hier vorgestellten Elektroroller erreichen dagegen mit 45 km/h eine mehr als doppelt so hohe Geschwindigkeit und sind immer auf der Straße zu fahren. 

 

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion David Wulf

Smart Home Experte und seit der Gründung bei home&smart. Geschäftsführer und Redaktionsleiter mit Blick für die neuesten Marktentwicklungen, außerdem als Referent auf zahlreichen Messen & Events vertreten. Stets up to Date über die aktuellen Trends und Entwicklungen im Bereich Smart Home, E-Mobilität und Sprachassistenten. Die Frage nach dem vernetzten Leben von morgen ist sein Lebenselixir.

Mehr zu E-Rollern
Die elektrische Fahrradpumpe von Xiaomi pumpt einen Fahrradreifen in nur wenigen Minuten auf
Elektrische Luftpumpe von Xiaomi für Reifen und Sportbälle
Xiaomi Mijia – elektrische Luftpumpe im Test Check

Ein platter Reifen während der Fahrradtour und keine Möglichkeit ihn mit Luft zu befüllen? Das klingt nervig und falls eine Luftpumpe doch zur Hand ist, ist…

eROCKIT ist ein Elektromotorrad mit Pedalen und offizieller Straßenzulassung
Besonderes E-Motorrad mit offizieller Straßenzulassung
eROCKIT Elektromotorrad mit Pedalen made in Germany

Ist es ein Fahrrad mit einer Geschwindigkeit von bis zu 80 km/h, oder doch ein Motorrad? Definiert ist das eROCKIT Elektromotorrad als Leichtkraftrad, seine…

Besonders günstig bei ALDI SÜD und ALDI Nord: Der Nova Motors Elektroroller eRetro Star
Discounter-E-Roller günstig bei ALDI SÜD oder ALDI Nord kaufen
ALDI E-Roller für nur 949 Euro: Schnäppchen oder Schrott?

Nachdem der eRetro Star Elektroroller direkt nach Aufnahme in das ALDI Angebots-Sortiment sofort vergriffen war, bietet der Discounter den Verkaufsschlager…

Verschiedenste Sharing-Fahrzeuge sind über MO.Point buchbar
Verbesserte Infrastruktur für E-Mobilität dank Komplettlösungen
MO.Point – Mobilitätslösungen für bessere Lebensqualität

Das Unternehmen MO.Point möchte Menschen die Fortbewegung erleichtern und gleichzeitig die Lebensqualität in Städten verbessern. Der Fokus liegt dabei auf…

Der ioco 1.0 E-Scooter erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h
Neuer E-Scooter und App von FISCHER
FISCHER steigt ins E-Scooter Business ein

Der Fahrradhersteller FISCHER bringt mit dem neuen E-Scooter und der eigenen E-Connect App gleich zwei Neuheiten auf den Markt. Die aktuelle Beliebtheit von…

Ein Motorrad sollte immer an ein festes Objekt angeschlossen werden
Motorrad sichern - die 12 wirksamsten Tipps zum Diebstahlschutz
Motorrad vor Diebstahl sichern – so geht‘s

Mit kaum einem Fahrzeug ist das Freiheitsgefühl so stark verknüpft wie mit einem Motorrad. Umso schlimmer, wenn das geliebte Zweirad von Dieben gestohlen…

Kompakte Maße und geringes Gewicht ermöglichen den einfachen Transport des Elektro-Cityrollers
Erfahrungen und Tests zum smarten E-Roller von Xiaomi
Faltbarer Elektro-Tretroller Xiaomi Mijia M365 im Test-Überblick

Tretroller sind in Stadtgebieten ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Die Gefährte sind meist klappbar, gut zu transportieren und kommen im Stadtverkehr zügig…

Elektroroller Leasing - zum Beispiel bei der unu GmbH
E-Scooter-Leasing 2019: Anbieter & Kosten im Überblick
Elektroroller Leasing | günstig zum eigenen E-Scooter - so geht's

Elektroroller sind dank ihrer Wendigkeit vor allem in überfüllten Innenstädten eine echte Alternative zum Auto oder Fahrrad. Allerdings hat die…

Umweltfreundliches Italo-Flair soll die Elektro-Vespa 2018 bringen
Alles zur E-Vespa Elettrica: Verkaufsstart und neue Funktionen
Vespa Elettrica von Piaggio bestellbar: Preis und Verfügbarkeit

Vespa Elettrica - allein der Name dieses E-Rollers hört sich schon nach italienischem Lebensgefühl an. Jetzt hat Piaggio den offiziellen Verkaufsstart…

e4 TESTIVAL Hockenheim 2018 macht Elektromobilität erfahrbar
e4 TESTIVAL: E-Mobilität zum Anfassen vom 27. bis 28. Oktober
e4 TESTIVAL Hockenheimring: E-Mobilität praxisnah erfahren

Elektromobilität ist längst kein Schlagwort mehr aus Fachzeitschriften und Zeitungen. Vom 27. bis 28. Oktober öffnet das e4 TESTIVAL Hockenheimring seine…

Das TecTrike von LEVCON ist ein weniger E-Transporter, der beispielsweise auf Messen zum Einsatz kommt
TecTrike von LEVCON macht innerbetriebliche Transporte smart
TecTrike von LEVCON – der smarte E-Transport für Lager & Logistik

Der Internethandel boomt und das immer schneller werdende Geschäft stellt völlig neue Anforderungen an Lagerung und Logistik. Das Berliner Start-up LEVCON…

Die E-Schwalbe besticht durch ihre Detailverliebtheit und praktischem Nutzen.
Retro vs. Original – Reichweite, Preis & Leistung im Vergleich
Elektro-Schwalbe | Test-Überblick zum Elektroroller

Die Schwalbe ist zurückgekehrt! Der Kult-Roller aus der DDR sieht aus wie früher, wird jetzt jedoch von einem Elektromotor von Bosch angetrieben. Das…

Citee Connect ist der erste E-Roller mit Android-Dashboard
Vernetzte und nachhaltige Mobilität
ARCHOS Citee Connect Elektroroller mit Google Android-Tablet

An der Ampel mal schnell Google Maps oder WhatsApp checken, ohne das Smartphone auspacken zu müssen: mit dem smarten Scooter Citee Connect von ARCHOS geht…

Die ersten Orbitalräder ohne Speichen - am Ujet Electric Scooter
Smarter E-Roller von der CES 2018
Ujet Electric Scooter: Zusammenklappbarer Luxus-Elektroroller

Ein E-Roller, der aussieht wie aus dem 3D-Drucker einer Star Trek-Produktion - mit einem Bordcomputer, um via Augmented Reality einen Parkplatz zu finden. Kein…

Der Verkauf des smarten Ford OjO Commuter Scooters soll Anfang 2018 in den USA und Europa starten
Ford lizensierter E-Roller von OjO Electric
OjO präsentiert Ford OjO E-Scooter mit smarten Extras

Elektroautos sind teuer und bereichern oftmals nur den Fuhrpark von Unternehmen. Einen viel größeren Schub erhält die Zeitenwende der Elektromobilität…

Mit einem E-MTB verschieben sich die konditionellen Grenzen und Berge verlieren ihren Schrecken.
E-Autos, E-Bikes, E-Roller & Pedelecs
Elektromobilität | Was bietet der Markt?

In Verbindung mit der E-Mobilität steht häufig das Auto im Vordergrund - dabei hat sich der E-Motor in vielen anderen Fahrzeugkategorien des…

Mit dem Sharing-Konzept COUP kann jeder Berlin mit dem E-Scooter erobern
Sharing-Konzept für Elektro-Scooter
COUP: E-Scooter per App leihen in Berlin und Paris

In Großstädten wie Berlin ist die Fortbewegung von A nach B nervenaufreibend und frisst Zeit: Autofahrer kämpfen mit Parkplatzmangel, ÖPNV-Nutzer müssen…

Elektroroller sind die besseren Scooter: Umweltfreundlich und günstiger als Motorroller
FAQ zu Elektrorollern
Das gilt es beim E-Roller zu beachten

Für die Umwelt sind elektrobetriebene Fahrzeuge vorteilhaft, der Übergang von Benziner zu Akku wirft aber auch Fragen auf. Wie unterscheidet sich der…

Kumpan electric hat nicht nur die E-Roller 1953 und 1954L im Angebot, sondern auch den elektrisch angetriebenen Tretroller 1950
Elektroroller mit Sharing-Option
Kumpan electric: E-Mobilität im Klassik-Look

Die drei Tykesson-Brüder verbinden in der Marke Kumpan electrics alles, was sie an E-Rollern vermissten: Reichweite und handliches Laden bei klassischem…

Die Monsterroller im Praxistest auf den Straßen Budapests
Sightseeing mit dem E-Scooter
Fat Tire Monsterroller im Praxistest

E-Bikes und Elektroscooter sind sich nicht nur für den Privatgebrauch ein umweltfreundliches und günstiges Fortbewegungsmittel, auch im Tourismus finden sie…

unus Akku aufladen - 100 km für 80 Cent fahren
unu Roller: Tests und Bewertungen im Vergleich
unu Elektroroller im Test-Überblick: Erfahrungen, Akku, Features

Sie surren durch die Städte Europas: Was 2013 als Start-up in München begann, hat sich inzwischen zu einem ernsthaften und nachhaltigen Hersteller von…