Alexa Aufmerksamkeitsmodus einschalten - Alexa Follow-Up Alexa Folgefragen aktivieren - so geht's

Wir haben alle wichtigen Echo-Lautsprecher der ersten bis dritten Generation in verschiedenen Praxistests monatelang geprüft. Immer wieder fielen uns dabei Fragen auf, die Alexa nicht beantworten konnte. Vor allem auf Folgefragen reagierte die Sprachassistentin irritiert. Wer mehr zu einem Thema wissen wollte, musste daher jedes Mal erneut "Alexa" sagen. Das galt zumindest bisher: Mit einem Update hat Amazon dieses Manko inzwischen behoben. 

Mit Follow-Up Modus hört Alexa auch auf Folgefragen

Sind bald intensive Gespräche mit Amazon Alexa möglich?

Stellte man Amazon Echo Fragen wie „Wann erschien der Film Iron Man 3?“, fand Alexa meist die richtige Antwort heraus. Ein Nachhaken, zum Beispiel „Wer spielte im Film die Hauptrolle?“ brachte sie jedoch schon aus dem Konzept. Durch ein besseres kontextuelles Verständnis soll Alexa nun auch Folgefragen beantworten und so vielleicht schon bald längere Gespräche zu bestimmten, populären Themen führen können. Zudem lernt die Software mit der Zeit die Sprachgewohnheiten, das Vokabular und die Präferenzen aller Familienmitglieder besser kennen und richtet sich danach aus. Wird etwa der Name einer bestimmten Person öfter genannt, merkt sich Amazon Alexa den Bezug zwischen den einzelnen Aussagen.

 

Follow-Up Funktion einschalten- so geht's:

In der Alexa-App lässt sich für jedes Gerät festlegen, ob der Follow-Up aktiv sein soll oder nicht. Dafür einfach in der Rubrik "Einstellungen" die Funktion "Aufmerksamkeitsmodus" auf "on" stellen. Sobald der Follow-Up-Modus aktiviert ist, leuchtet der Lichtring des jeweiligen Echos auch nach Ende eines Befehles weitere 5 Sekunden blau und zeigt so an, dass Echo weiter zuhört. Vorzeitig beenden lässt sich die Funktion über die Befehle "Danke", "Abbrechen" oder "Stopp".

Der Follow-Up-Modus lässt sich für jeden Echo Lautsprecher separat in der Alexa App ein- oder ausschalten

Welche Einsatzbereiche profitieren besonders vom Follow-Up Modus?

Dialoge mit Sprachassistenten machen grundsätzlich für jeden Verbraucher den Alltag deutlich komfortabler. Senioren und Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen profitieren jedoch am meisten. Müssen sie so doch keine schweren Staubsauger, Rasenmäher und ähnliche Haushaltsgeräte manuell bewegen, sondern können diese über Sprachbefehle fernsteuern. Zudem bieten die Vorlese- und Gesprächsfunktionen auch blinden Personen einen enormen Vorteil für ihre Haushaltsführung. Wie der Einsatz von Alexa als Haushaltshilfe konkret aussehen kann, lesen sie hier: Im Alter selbstbestimmt leben.

Amazon Echo Dot (3. Generation), Anthrazit Stoff
Jetzt bestellen: Besserer Klang und neues Design - Der beliebteste Sprachassistent von Amazon in der nächten Generation. -42%
Jetzt bestellen: Besserer Klang und neues Design - Der beliebteste Sprachassistent von Amazon in der nächten Generation.
UVP 59,99 €
Stand: 21.08.2019

Google Assistant beherrschte schon vor Alexa Folgefragen

Bereits Ende 2017 konnten viele Google Home Lautsprecher zwei Sprachbefehle auf einmal verarbeiten. Denn die Nennung des Aktivierungswortes genügte, um gleich zwei Aufgaben durchzuführen. So konnte zum Beispiel folgendes Szenario besonders einfach umgesetzt werden: "Hey Google, schalte das Licht in der Küche ein und spiele meine Kochplaylist." 

Was bringt die Zukunft für Amazon Alexa?

Ein Taxi bestellen, Musik abspielen, Heizungsthermostate und Lampen steuern oder Onlineeinkäufe tätigen gehörten bereits zu den Standardfunktionen der ersten Version von Amazon Echo. Neben den Verbesserungen der Kommunikation zwischen Mensch und Maschine kooperiert Amazon seitdem mit immer mehr großen Marken, um die Sprachsteuerung in wirklich alle Wohn- und Lebensbereiche zu integrieren. 

 

Außerdem sehen immer mehr Startups und bewährte Marken die Kompatibilität ihrer Produkte mit Amazon Alexa als Chance, ihre Erfindungen bereits bei der Markteinführung einem breiten Publikum zugänglich zu machen. So gibt es zum Beispiel intelligente Saugroboter, sprachsteuerbare Toilettensitze, smarte Gardinensysteme und sogar Autos, die mit Amazons Sprachassistentin kompatibel sind. Der Elektronik-Hersteller Huawei träumt derweil schon lange von einem Handy, das nicht nur mit uns sprechen, sondern über Sensoren auch Gegenstände erkennen und sogar riechen kann. Dadurch wird das Smartphone in Zukunft möglicherweise fähig sein, eigenständige Entscheidungen zu treffen. Die integrierte Amazon Alexa Sprachsteuerung kann dann zum Beispiel nach einem Verkehrsunfall selbstständig Hilfe ordern.

Weitere spannende Ratgeber zu Alexa

Termine und Aufgaben verwalten mit Alexa

Amazon Alexa: Timer einstellen und verwalten
Alexa Erinnerungen einstellen - so geht's
Wecker mit Alexa stellen - so geht's
Kalender mit Alexa verknüpfen
Termine erstellen und verschieben mit Alexa – so geht’s
Tägliche Zusammenfassung über Alexa anhören - so geht's
Alexa: Routinen erstellen – so geht‘s

Einkaufen mittels Alexa

Mit Alexa Einkaufslisten erstellen und bearbeiten - so geht's
Einkaufen mit Amazons Sprachassistentin Alexa - so geht's
Bestellungen über Alexa stornieren

Alexa-Einstellungen anpassen

Alexa Skill Benachrichtigungen ausschalten
Brief Mode für Alexa aktivieren – so geht’s
Alexa Sprache ändern - so geht's
Alexa Aktivierungswort ändern - so geht's
Neue Suchmaschine für Amazon Echo in 5 Schritten erstellen
Alexa Nutzerkonto des Echo-Lautsprechers ändern

Weitere Ratgeber und How-To's zu Alexa

Mit Alexa die Verkehrslage überprüfen – so geht‘s
Alexa Sportnachrichten zum Lieblings-Team erhalten
Bundesliga mit Alexa und Amazon Music hören – so geht‘s
Fire TV mit Alexa steuern - so geht's
Alexa am Windows PC benutzen – so geht‘s
Alexa als Standard-Assistant auf Android-Handys – so geht‘s
Alexa im Urlaub nutzen – das geht
Alexa Blueprints: So kann jeder Alexa Skills selbst erstellen
Amazon Echo mit mehreren Personen verbinden und nutzen

Alexa FAQ: Häufige Fragen zur Nutzung von Amazon Echo und Alexa

Mehr Infos und Smart Home News

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Sammelte schon im Studium Erfahrungen mit innovativen Ambient Assisted Living Geräten und bloggte viele Jahre darüber. Mariella Wendel gehört von Anfang an zum home&smart-Redaktionsteam und testete die Echo Lautsprecher bereits vor der Markteinführung in Deutschland. Außerdem verfasste sie 2017 die erste umfassende Übersicht Alexa kompatibler Geräte. Heute zählen außerdem Saugroboter, Smart Home Kameras und fernsteuerbare Gartengeräte zu ihren Lieblingsthemen.